Erneutes Update: Martinsbühler Straße länger in beide Richtungen befahrbar

Im Zuge der Koordination der Baumaßnahmen im Bereich der DB-Unterführungen Münchener Straße und Martinsbühler Straße haben sich folgende Anpassungen ergeben:

Am 14.08.2016 wird auf der Bahnlinie Erlangen-Baiersdorf der Zugverkehr auf die neu verlegten Gleise auf der Ostseite umgelegt. Danach beginnen ab 15.08.2016 die Abbruch- bzw. Sanierungsarbeiten an den Gleisanlagen, sowie der Unterführungsbauwerke der Martinsbühler- und der Münchener Straße.

1. Nach nochmaliger Optimierung der Bauablaufpläne wird die Wiedereinrichtung der Einbahnstraßenregelung in der Martinsbühler Straße nicht wie vorgesehen bereits ab 15.08.2016, sondern erst ab ca. Mitte Oktober 2016 benötigt. Bis zum vereinbarten Vollsperrungstermin (27.08 bis 11.09.2016) und danach bis ca. Mitte Okt. 2016 wird die Martinsbühler Straße damit weiterhin zweistreifig befahrbar sein.

2. Die Unterführung Martinsbühler Straße wird im Zuge der Abbrucharbeiten wie vorgesehen vom 27.08. bis 11.09.2016 gesperrt sein (=Vollsperrung). In dieser Zeit wird die Münchener Straße (mit Unterführung) in beiden Richtungen auch für den Kfz-Verkehr frei befahrbar sein.

3. Auch das westliche, alte Unterführungsbauwerk Münchener Straße am Altstädter Friedhof, sowie die alte Stützmauer an der Ostseite der Münchener Straße gegenüber dem Altstädter Friedhof, müssen noch abgebrochen werden. Während dieser Abbrucharbeiten (ca. 14 Tage), kann in der Unterführung am Altstädter Friedhof kein Kfz-Verkehr zugelassen werden. Fußgänger und Radfahrer werden jedoch in einem Tunnel durch Baustelle geführt.

Entgegen der ursprünglichen Zeitplanung werden diese Arbeiten vorgezogen. D.h. die Münchener Straße wird wegen der genannten Abbrucharbeiten bis 26.08.2016 weiterhin gesperrt bleiben (Fußgänger und Radfahrer frei). In dieser Zeit ist die Unterführung der Martinsbühler Straße noch in beide Richtungen für den Kfz-Verkehr befahrbar.

Nach Abschluss dieser Arbeiten ist die Münchener Straße mit Unterführung vom 27.08. bis 11.09.2016 für alle Verkehrsteilnehmer frei befahrbar (=Vollsperrung der Martinsbühler Unterführung).

Die Münchener Straße wird nach Beendigung der Vollsperrung der Unterführung Martinsbühler Straße ab 12.09.2016 bis voraussichtlich 31.05.2017 (wieder nur) stadteinwärts (Richtung Fuchsen
garten) befahrbar sein und so auch als Entlastungsstrecke für einpendelnde Verkehrsteilnehmer und Besucher der Altstadt zur Verfügung stehen.

Quelle: (City Management Erlangen, http://www.hierlang.info)

Update der Baustelleninformationen im Bereich Martinsbühler und Münchner Straße

Am 14.08.2016 wird auf der Bahnlinie Erlangen-Baiersdorf der Zugverkehr auf die neu verlegten Gleise auf der Ostseite umgelegt. Danach beginnen ab 15.08.2016 die Abbruch- bzw. Sanierungsarbeiten an den Gleisanlagen, sowie der Unterführungsbauwerke der Martinsbühler- und der Münchener Straße.

  1. Die Unterführung Martinsbühler Straße wird im Zuge der Abbrucharbeiten wie vorgesehen vom 08. bis 11.09.2016 gesperrt sein (=Vollsperrung). In dieser Zeit wird die Münchener Straße (mit Unterführung) in beiden Richtungen auch für den Kfz-Verkehr frei befahrbar sein.
  1. Auch das westliche, alte Unterführungsbauwerk Münchener Straße am Altstädter Friedhof, sowie die alte Stützmauer an der Ostseite der Münchener Straße gegenüber dem Altstädter Friedhof, müssen noch abgebrochen werden. Während dieser Abbrucharbeiten (ca. 14 Tage), kann in der Unterführung am Altstädter Friedhof kein Kfz-Verkehr zugelassen werden. Fußgänger und Radfahrer werden jedoch in einem Tunnel durch Baustelle geführt.

Entgegen der ursprünglichen Zeitplanung werden diese Arbeiten vorgezogen! D.h. die Münchener Straße wird wegen der genannten Abbrucharbeiten bis 26.08.2016 weiterhin gesperrt bleiben (Fußgänger und Radfahrer frei). In dieser Zeit ist die Unterführung der Martinsbühler Straße noch in beide Richtungen für den Kfz-Verkehr befahrbar.

Nach Abschluss der Arbeiten ist die Münchener Straße mit Unterführung vom 27.08. bis 11.09.2016 wieder für alle Verkehrsteilnehmer frei befahrbar (=Vollsperrung der Martinsbühler Unterführung).

Nach Wiedereinrichtung der Einbahnstraßenregelung Martinsbühler Straße stadtauswärts ab 12.09.2016 wird die Münchener Straße dann stadteinwärts (Richtung Fuchsengarten) befahrbar sein und so auch als Entlastungsstrecke für einpendelnde Verkehrsteilnehmer und Besucher der Altstadt zur Verfügung stehen.

Quelle: City Management Erlangen (www.hierlang.info)

Bahn gibt Sperrzeiten für die Martinsbühler Straße in den Sommer- und Herbstferien bekannt

Die Bahnunterführung Martinsbühler Straße muss voraussichtlich von Samstag, 27. August, bis Sonntag, 11. September 2016, für den Verkehr vollständig gesperrt werden. Dies hat die Deutsche Bahn nun der Stadt Erlangen mitgeteilt. Eine weitere Vollsperrung ist während der Herbstferien voraussichtlich vom Samstag, 29. Oktober, bis Sonntag, 6. November 2016, notwendig. Mit Einschränkungen muss zudem auch außerhalb der genannten Sperrzeiten an Sonntagen und während der Nachstunden gerechnet werden.

Die Stadtverwaltung hatte auf die Bekanntgabe der Termine gedrängt, um den Gewerbetreibenden und Händlern in der Innenstadt mehr Klarheit zu Zeitraum und Dauer der Maßnahmen geben. Wie es von Seiten der Stadtverwaltung weiter heißt, sei die vollständige Öffnung der Münchner Straße während der Vollsperrung die Bedingung der Stadt, ohne die man die Vollsperrung nicht genehmigen werde. Während der Vollsperrung wird auch der Verkehr stadtauswärts über die Bayreuther und die Baiersdorfer Straße umgeleitet. Nach Ende der Vollsperrung kann die Unterführung wieder wie bisher in Richtung Stadtwesten befahren werden.

Quelle: Stadt Erlangen

2-spurige Befahrbarkeit im DB-Baustellenbereich Martinsbühler Straße vom 09.05. bis 14.08.2016

Das Erlanger City-Management informiert, dass die 1-spurige Befahrbarkeit (stadtauswärts) der DB-Baustelle „Unterführung Martinsbühler Straße“ im Zeitraum vom 09.05. – 14.08.2016 aufgehoben wird.

Die Altstadt ist dort über den genannten Zeitraum wieder 2-spurig (stadteinwärts und –auswärts) erreichbar. Aufgrund der Anhebung des Straßenniveaus wird die Durchfahrtshöhe auf 3,50 m beschränkt.

Quelle: City-Management-Erlangen (www.erlangen-marketing.de)

Staatliches Bauamt: Herzogenauracher Damm ab 29.03.2016 gesperrt

Das Staatliche Bauamt Nürnberg hat den Beginn der Vollsperrung des Herzogenauracher Damms bei Bruck nach hinten verlegt.

Ab Dienstag, 29. März, ist die Staatsstraße 2244 bei Bruck über den Regnitzgrund für den Verkehr komplett gesperrt.

Darauf hat jetzt das kommunale Ordnungs- und Straßenverkehrsamt der Stadt hingewiesen. Ausführliche Informationen des Staatlichen Bauamtes hält die Stadtverwaltung im Internet unter www.erlangen.de/verkehr bereit.

Weitere Infos: http://www.erlangen.de/desktopdefault.aspx/tabid-1274/704_read-32386

Einbahnstraßendrehung Martinsbühler Straße: Gutachter raten ab

Das Amt für Stadtentwicklung und Stadtplanung hat gestern dem Umwelt-, Verkehrs- und Planungsausschuss (UVPA) die Ergebnisse einer Verkehrssimulation vorgestellt, mit der eine Drehung der Einbahnstraßenregelung im Bereich Martinsbühler Straße geprüft wurde. Das Gutachten empfiehlt, eine Änderung der Einbahnstraßenregelung nicht weiterzuverfolgen, da sich der Verkehrsfluss erheblich verschlechtern würde.

Quelle und Infos bei der Stadt Erlangen:
http://www.erlangen.de/desktopdefault.aspx/tabid-1137/1022_read-32455

Erneuerung der Regnitzbrücke: Sperrung des „Herzogenauracher Damms“ vom 21. März 2016 bis November 2016

Das Staatliche Bauamt Nürnberg erneuert ab dem 29. Februar 2016 zwischen Erlangen-Frauenaurach und Erlangen-Bruck die Regnitzbrücke. Bis Mitte März wird die provisorische Brücke für Fußgänger und Radfahrer hergestellt.

Ab Montag, 21. März 2016, muss die Staatsstraße zwischen der Schallershofer Straße und der Fürther Straße voll gesperrt werden.

Die ausgeschilderte Umleitungsstrecke für den innerörtlichen Verkehr verläuft von der Staatsstraße 2244 – Niederndorfer Straße über die Frauenauracher Straße, den Büchenbacher Damm und dann über die Äußere Brucker Straße wieder zurück auf die Staatsstraße 2244 (Fürther Straße). Der weiträumige Verkehr wird hingegen über die Autobahn A3 ab der Anschlussstelle Erlangen-Frauenaurach weiter über das Autobahnkreuz Fürth/Erlangen auf die A 73 geleitet und an der Anschlussstelle Erlangen-Bruck wieder zur Staatsstraße 2244 geführt.

Quelle und weitere Infos bei der Stadt Erlangen:
http://www.erlangen.de/desktopdefault.aspx/tabid-1274/704_read-32386

Übersicht über aktuelle und geplante Baumaßnahmen in Erlangen

Diese Informationen finden Sie inklusive einer Kartendarstellung auf den Seiten der Stadt Erlangen an dieser Stelle:

http://www.erlangen.de/desktopdefault.aspx/tabid-1274/

Auf der rechten oberen Spalte finden Sie dort auch die geplanten Maßnahmen der nächsten Jahre als Downloads.

HIERLANG: Kostenloses Parken ab Mitte Februar

Kunden der Erlanger Altstadt können sich auf kostenloses Parken auf dem Theaterplatz und der Fuchsenwiese freuen:

Ab 18. Februar, müssen jeweils donnerstags zwischen 16:00 und 19:00 Uhr keine Parkgebühren entrichtet werden.

Bei einem Pressetermin am Mittwoch, 10. Februar, am Theaterplatz erläutern Oberbürgermeister Florian Janik, Wirtschaftsreferent Konrad Beugel, Knut Harmsen (Industrie- und Handelskammer),
Uwe Werner (Handelsverband Bayern) und Christian Frank (City-Management) Informationsmaterialien und Schilder, die auf das kostenlose Parken hinweisen.

Ziel der Maßnahme, die vorerst bis zum 18. August durchgeführt wird,  ist die Stärkung der Gewerbebetriebe in der Altstadt während der
Bahnbauarbeiten an der Martinsbühler Straße. (Quelle: Stadt Erlangen)