IHK-Themen-Café startet in den Herbst: Sonnenstrom fürs Unternehmen am 13. Oktober 2021

Das IHK-Themen-Café ist eine Netzwerkveranstaltung und lebt vom persönlichen Kontakt der Teilnehmer. Deshalb startet dieses Format nun erst wieder durch.

Am Mittwoch, 13. Oktober 2021, 12 – 14 Uhr treffen sich Interessierte aus der Wirtschaft zum Thema Stromerzeugung durch Solarenergie. Durch Vorstellung von Best-Practice-Beispielen sollen Anregungen gegeben werden.

Die Veranstaltung findet hybrid statt, d.h. die Teilnahme ist in Präsenz (3G-Regel) oder online möglich.

Mehr unter https://www.ihk-nuernberg.de/v/6115

Offener Brief zur Oberen Karlstraße in Erlangen

Entfall Aufparkregelung am Beispiel Obere Karlstraße
Gewerbebetriebe werden vor vollendete Tatsachen gestellt – Belastung für das Vertrauen in kommunale Beteiligungsprozesse

Das IHK-Gremium Erlangen, die Kreishandwerkerschaft und der Einzelhandelsverband fordern in einem offenen Brief an die Stadt Erlangen zukünftig eine wirkliche Beteiligung der betroffenen Betriebe bei Maßnahmen zur Parkplatzbeschränkungen in der Innenstadt. Das negative Beispiel in der Oberen Karlstraße stellt eine deutliche Belastung des Vertrauens in kommunale Beteiligungsprozesse dar.

Offener Brief: https://www.ihk-nuernberg.de/de/wir-ueber-uns/geschaeftsstellen-gremien/ihk-geschaeftsstelle-erlangen/offener-brief-/

Förderprogramm „unternehmensWert:Mensch“ auf der Zielgraden

Das Projekt „unternehmensWert:Mensch“ unterstützt keine und mittlere Unternehmen (KMU) dabei, Herausforderungen im Bereich HR in ihrem Betrieb anzugehen und Lösungen zusammen mit der Geschäftsführung und den Mitarbeitern zu finden. Die IHK Nürnberg für Mittelfranken fungiert als regionale Erstberatungsstelle. Die anschließende finanziell geförderte Beratung macht ein von Ihnen ausgewählter im Programm akkreditierter Berater. Sie können sich als KMU so bis zu 8.000 € fördern lassen. Das Programm ist noch bis Herbst 2021 offen. Weitere Informationen und die Ansprechpartner finden Sie auf
www.ihk-nuernberg.de/de/Geschaeftsbereiche/Standortpolitik-und-Unternehmensfoerderung/fachkraefte/unternehmenswert-mensch

Ansprechpartner
Monika Schuhmann
(Tel: +49 911 1335 1116,
monika.schuhmann@nuernberg.ihk.de)

Klick, Klick, Traumberuf: Bieten Sie Ihre noch freien Ausbildungsplätze für 2021 an.

„Klick, Klick, Traumberuf“ bringt Betriebe, die noch unbesetzte Ausbildungsplätze für 2021 haben und Absolventinnen und Absolventen die noch keine Ausbildungsstelle gefunden haben, zusammen.

Präsentation der noch unbesetzten Ausbildungsplätze

Im Zeitraum vom 12. bis 23. Juli 2021 stellen Sie Ihren Betrieb sowie Ihre freie(n) Ausbildungsstelle(n) für 2021 online unter https://www.erlangen-hoechstadt.de/jugend-familie/klick-klick-traumberuf/ vor. Schülerinnen und Schüler können diese ansehen und ihr Interesse an einem Termin für ein Speed-Dating mit Ihnen bekunden.

Vorstellung durch 10-minütigen Online-Live-Vortrag

Zusätzlich haben Sie am Montag und Dienstag, 26. und 27. Juli 2021, die Möglichkeit Ihren Betrieb nochmals in einem ca. 10-minütigen Live-Vortrag online vorzustellen und in direkten Kontakt mit potentiellen Auszubildenden zu treten. Dabei können Sie Ihren Betrieb persönlich vorstellen, einen Film einspielen, eine Präsentation zeigen oder Ihre Auszubildenden berichten lassen, Sie haben die Wahl!

IHK-Gründerpreis Mittelfranken: Bewerbung bis zum 2. August möglich

Die IHK Nürnberg für Mittelfranken zeichnet in diesem Jahr wieder drei herausragende Unternehmerpersönlichkeiten aus: Um den IHK-Gründerpreis 2021 können sich Gründer, Nachfolger und Firmenübernehmer mit Hauptsitz in Mittelfranken bewerben, die IHK-Mitglied sind und ihr Geschäft nach dem 31. Dezember 2014 gestartet haben. Wegen des Corona-bedingten Ausfalles des Wettbewerbs im letzten Jahr wurde das Höchstalter für alle jungen Unternehmen auf sechs Jahre hochgesetzt.

Preiswürdig sind u. a. besondere technische Neuerungen, originelle Marketing-Konzepte, innovative Formen der Unternehmensorganisation sowie Erfolge bei der Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen. Die Gewinner erhalten ein Preisgeld von jeweils 10 000 Euro. Bewerbungen können bis Montag, 2. August 2021 online unter www.ihk-gruenderpreis-mittelfranken.de eingereicht werden. Die Preisverleihung findet am Freitag, 19. November 2021 in der IHK Nürnberg für Mittelfranken statt.

Vorgaben zur Ausstellung von Testnachweisen durch Betriebe: Tests vor Ort können nun mit Testbescheinigung dokumentiert werden

Bis zur Einführung eines digitalen Testnachweises soll ein analoger Testnachweis als Übergangslösung dienen. Ein Muster für einen analogen Testnachweis wurde vom Gesundheitsministerium zur Verfügung gestellt. Die Testnachweise sind die Voraussetzungen für weitere Öffnungen in Bayerns Wirtschaft.

  • Werden in Einrichtungen mit Testpflicht (Einzelhandel, Friseurbesuch, Zoobesuch, Hotels, Restaurants, Pflegeeinrichtungen etc.) Tests vor Ort und unter Aufsicht erbracht, kann ein Testnachweis ausgestellt werden. Die Testnachweise können dann innerhalb von 24 Stunden ab Vornahme der Testung auch für andere testgebundene Angebote genutzt werden.
  • Im Rahmen einer betrieblichen Testung im Sinne des Arbeitsschutzes kann ein Testnachweis nur dann ausgestellt werden, wenn die Testung durch Personal durchgeführt bzw. beaufsichtigt wird, das die dafür erforderliche Ausbildung oder Kenntnis und Erfahrung besitzt.
  • Ärzte, Testzentren und weitere beauftragte Leistungserbringer können die Testnachweise nach erfolgtem negativen Test ohne weitere Anforderungen ausstellen.

>> Musterbescheinigung (pdf)

Die IHK befindet sich mit der Staatsregierung noch in der Klärung, warum die Anforderungen für Einrichtungen mit Testpflicht und Tests in Betrieben so unterschiedlich sind, und drängt auf eine Gleichstellung dieser Anforderungen.

Erlangen: Öffnungsperspektiven und Rahmenkonzept für die Außengastronomie

In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 100 bzw. unter 50 können die Kreisverwaltungsbehörden unter den Voraussetzungen des § 27 der 12. BayIfSMV ab dem 10. Mai die dort beschriebenen Erleichterungen für die Außengastronomie (Öffnung bis 22 Uhr). Am 7. Mai wurde das dazugehörige Rahmenkonzept mit den wichtigsten Regelungen veröffentlicht.

Mehr auf der Seite der IHK: https://www.ihk-nuernberg.de/de/corona-virus/oeffnung-von-geschaeften-und-betrieben/wiedereroeffnung-von-gastronomie-und-hotellerie/

Businessplan Wettbewerb Nordbayern: 3. Platz für Start-Up aus Erlangen

Geschäftsmodelle aus Nanotechnologie, IKT, Medizin- und Umwelttechnik überzeugen die Jury in Phase 2 des Businessplan Wettbewerb Nordbayern 2021. Das Startup-Netzwerk BayStartUP kürte gestern als Ausrichter des Wettbewerbs die fünf Sieger.

Der 3. Platz geht an Magnetic Water Cleaning aus Erlangen.
Magnetic Water Cleaning nutzt eigens entwickelte preiswerte und ungiftige „superparamagnetische“ Nanopartikel zur nachhaltigen Wasserreinigung. Die Partikel interagieren bevorzugt mit organischen Kontaminationen wie z. B. Kohlenwasserstoffen (u. a. Erdöl) sowie Mikro- und Nanoplastik. Sie verbinden sich mit den Schadstoffen und können dann mit einem magnetischen Feld aus dem Wasser entfernt werden. Eine Anwendung ist in Erdölförderanlagen und Klärwerken geplant.

Quelle: Presseinformation BPN, https://www.baystartup.de/startupdate/wettbewerbs-updates/die-fuenf-sieger-aus-phase-2-im-businessplan-wettbewerb-nordbayern-2021

Click&Meet ab Montag, 03.05. im Landkreis MIT und ab Dienstag, 04.05. in der Stadt Erlangen OHNE Test

Die Inzidenzwerte sind im Landkreis ERH und in der Stadt Erlangen zurückgegangen. Deshalb ist der Einkauf mit Click&Meet (Terminshopping) folgendermaßen möglich:

  1. Landkreis Erlangen-Höchstadt: der Inzidenzwert liegt zwischen 100 und 150. Somit ist Click&Meet mit negativem Coronatest ab morgen (03.05.) möglich.
  2. Stadt Erlangen: der Inzidenzwert liegt zischen 50 und 100. Daher ist ab Dienstag (04.05.) Click&Meet ohne einen vorzulegenden Coronatest machbar.

Stadt Erlangen: Ab Freitag, 16.04.2021 Zutritt zu weiteren Ladengeschäften nur mit Corona-Test

Wie die Stadt Erlangen in ihren Amtsblatt der Stadtverwaltung Erlangen mitteilt verschärfen sich ab Freitag, 16.04.2021 die Corona-Regelungen.

Da der der Inzidenzwert von 100 Neuinfektionen mit dem CoronavirusSARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (7-Tages-Inzidenz) in Erlangen an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten worden ist, gilt u.a. für Ladengeschäfte folgendes:

  • Zusätzlich ist für alle weiteren Ladengeschäfte die Öffnung für einzelne Kunden nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum zulässig; hierfür gilt § 12 Abs. 1 S. 4 der 12. BayIfSMV entsprechend mit der Maßgabe, dass die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kunden nicht höherist als ein Kunde je 40 m² der Verkaufsfläche und dass die Kontaktdaten der Kunden zu erheben sind. Es dürfen dabei nur Kunden eingelassen werden, wenn sie ein negatives Ergebnis eines vor höchstens 24 Stunden vorgenommenen POC-Antigentests oder Selbsttests oder eines vor höchstens 48 Stunden vorgenommenen PCR-Tests in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nachweisen können.

Quelle: Amtsblatt der Stadtverwaltung Erlangen Nr. 7 B, https://www.erlangen.de/PortalData/1/Resources/080_stadtverwaltung/dokumente/amtsblatt_das/das_2021/DaS_7B_Sonderamtsblatt_2021.pdf