ERliefert: Erlanger Handel bietet Liefer- & Versandservice

Auch in Zeiten von Coronavirus und Ausgangsbeschränkung versuchen die Geschäfte der Erlanger Innenstadt, ihren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten. So stehen viele der jetzt vorübergehend geschlossenen Geschäfte für Beratungsgespräche und Bestellungsannahmen zur Verfügung – ob per Online-Shop, telefonisch, per E-Mail oder über die einschlägigen Social-Media Kanäle.

Kunden müssen so nicht auf ihre Produkte verzichten! Das Erlanger Citymanagement begleitet die Aktion mit der Kampagne #ERliefert.

https://www.erlangen.info/ERliefert/

Unternehmensbefragung der Stadt Erlangen – Fragebogen online

Die Stadt Erlangen möchte günstige Rahmenbedingungen und Infrastrukturen für die Unternehmen erhalten bzw. schaffen. Deshalb führt das Wirtschaftsreferat derzeit eine Unternehmensbefragung durch.

„Wir wollen die Erwartungen und Wünsche der Unternehmen noch besser kennenlernen“, betont der Erlanger Wirtschaftsreferent Konrad Beugel. „Rund 950 Unternehmen wurden angeschrieben und um Beteiligung an der Befragung gebeten.“

Einbezogen sind alle Branchen mit Ausnahme des Einzelhandels und der Gastronomie, da in diesen Bereichen spezielle Standortanforderungen bestehen, die durch den Fragebogen nicht abgedeckt werden.

Auch wer nicht angeschrieben wurde, kann sich an der Umfrage beteiligen. Über www.erlangen.de/unternehmensbefragung gelangt man direkt zur Befragung. Der Fragebogen kann bis zum 25. Februar 2020 online ausgefüllt werden.

Der Erfolg einer Umfrage hängt wesentlich von der Zahl und der Qualität der zurückgesandten Fragebögen ab. Das Wirtschaftsreferat wäre den Unternehmen daher dankbar, wenn Sie für die Beantwortung Zeit finden. Selbstverständlich sind alle Angaben freiwillig und werden absolut vertraulich behandelt.

Bei Fragen und für weitere Informationen steht Frau Rückert von der Wirtschaftsförderung unter der Telefonnr. 09131 86-2980 oder per E-Mail (wifoe@stadt.erlangen.de) zur Verfügung.

Fraunhofer IAO entwickelt »Straße der Zukunft« mit Partnerstädten Ludwigsburg und Erlangen

In dem vom BMBF geförderten Projekt »Straße der Zukunft« unterstützen die Fraunhofer-Institute IAO und IGB Kommunen dabei, ressourceneffiziente Straßen zu planen und umzusetzen. Gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung werden in Erlangen und Ludwigsburg modellhaft Stadtplanungsprozesse optimiert und neue Lösungen erprobt.

Als Versuchsquartier in Erlangen dient dabei der Siemens Campus.

Quelle: Fraunhofer IAO, https://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/presse-und-medien/aktuelles/2205-nachhaltige-stadtstrassen-als-blaupause-fuer-kommunen.html?utm_campaign=News_19_11

IHK-Standortumfrage 2019 für Erlangen vorgestellt (mit Video)

Das IHK-Gremium Erlangen hat die Ergebnisse der Standortumfrage 2019 vorgestellt. 47 Standortfaktoren wurden bzgl. ihrer Bedeutung und Zufriedenheit bei ausgewählten Mitgliedsunternehmen abgefragt.

Foto: Fuchs/IHK

86,5 % antworteten, dass sie ihren Standort weiterempfehlen würden. Die wichtigsten Ergebnisse erläuterte Eva Didion, Geschäftsbereich Standortpolitik und Unternehmensförderung der IHK Nürnberg für Mittelfranken:

  • Hohe Weiterempfehlungsquote (87 Prozent) spiegelt hohe Zufriedenheit mit dem Standort Erlangen, aber geplantes Wachstum kann oftmals nicht am Standort realisiert werden.
  • Hohe Zufriedenheit mit Stärken in den Themen
    – Lebensqualität, Medizinische Versorgung
    – Anbindung an das Fernstraßennetz
  • Dringendster Handlungsbedarf
    – Grundstücks- und Immobilienpreise/-mieten
    – Verfügbarkeit von beruflich qualifizierten Arbeitskräften

Die Ergebnisse der IHK-Standortumfrage 2019 finden Sie im Detail unter https://www.ihk-nuernberg.de/de/Geschaeftsbereiche/Standortpolitik-und-Unternehmensfoerderung/standort-statistik/Standortberatung/standortumfrage/ihk-standortumfrage-2019/ 

Ein Video zur Veranstaltung finden Sie auf https://www.ihk-nuernberg.de/de/wir-ueber-uns/geschaeftsstellen-gremien/ihk-gremien/ihk-gremium-erlangen/vorstellung-der-ihk-standortumfrage-2019/

IHK-Zukunftshändler: Erlanger Marktschwärmer unter den Preisträgern

Die Vorteile des stationären Handels und die neuen Möglichkeiten der digitalen Kundenansprache kombinieren: Wie das geht, haben die Preisträger des Wettbewerbs „IHK-Zukunftshändler 2019“ vorgemacht, die die IHK Nürnberg für Mittelfranken auszeichnet.

Der Preis, den die IHK in diesem Jahr zum dritten Mal vergibt, geht an fünf Unternehmerinnen. Darunter Nina Knode und Kerstin Kreitlein von Marktschwärmer in Erlangen.

Die Preisträger in diesem Wettbewerb, der in diesem Jahr unter dem Motto „Mein lokaler Lieblingsladen“ steht, wurden erstmals in einem zweistufigen Verfahren ermittelt: Kunden konnten auf der Website www.zukunftshaendler.de Geschäfte für den Preis vorschlagen, die sich daraufhin bei der IHK bewerben konnten. Anschließend wählte eine Jury die besten aus.

Nun nach Erlangen:

Marktschwärmer, Erlangen, Inhaberinnen Nina Knode und Kristin Kreitlein

Zum deutschlandweiten Marktschwärmer-Netzwerk gehört die Nina Knode und Kristin Kreitlein GbR in Erlangen: Einmal wöchentlich veranstalten sie am E-Werk einen Wochenmarkt, der über die Online-Plattform „Marktschwärmer“ organisiert wird. Die Vorgehensweise: Die Kunden melden sich vorab bei ihrer regionalen „Marktschwärmerei“ an und können dann die benötigten Lebensmittel online bestellen. Am Markttag holen sie die Bestellung in Erlangen ab und können sich dabei mit den Erzeugern persönlich über Produkte, Herstellung oder Rezeptideen austauschen.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Kunden müssen die Produzenten nicht mehr einzeln anfahren, um alle gewünschten Lebensmittel zu bekommen. Die Landwirte wissen immer genau, wie viele Waren sie am Markttag verkaufen werden. Damit können sie besser planen und sparen Zeit und Transportkosten.

Die Jury würdigte das Alleinstellungsmerkmal dieses Ansatzes, das die Konzepte Hofladen, Wochenmarkt und Online-Shop zusammenführe und eine direkte Kommunikation zwischen Kunden und Produzenten ermögliche. Dieses Konzept könnte mit seiner Verbindung von Online-Portal und stationärem Handel auch Vorbildcharakter für andere Warengruppen und Produzenten haben, so die Jury.

https://marktschwaermer.de/de-DE/assemblies/11485

Die Zukunft der industriellen Produktion – Erlangen als Zentrum des industriellen 3D-Drucks

Im Experience Center der Additiven Fertigung (Siemens AG) erhält man einen beeindruckenden Einblick in die Zukunft der industriellen Produktion. Vor allem für Maschinenbauer und -betreiber sowie Unternehmen, die Werkstücke im Bereich industrieller 3D-Druck konstruieren, werden dort kreative Lösungen entwickelt.

Bei einem Besuch am Standort in der Frauenauracher Straße konnten Oberbürgermeister Dr. Florian Janik und Wirtschaftsreferent Konrad Beugel diese Veränderungen anhand einiger Anwendungsbeispiele hautnah erleben. Mit Mitarbeitern der Siemens AG wurde auch darüber diskutiert, welche Auswirkungen dieser Wandel auf Arbeitskräfte in der industriellen Fertigung oder auch auf globale Fertigungsströme hat.

Wirtschafts- und Finanzreferent Konrad Beugel, Dr. Karsten Heuser (Siemens AG), Oberbürgermeister Dr. Florian Janik und Thomas Duerr (Siemens AG) im Gespräch über die Entwicklung des industriellen 3D-Drucks. (Bildquelle: Thomas Duerr, Siemens AG)

Haushaltsentwurf 2020 – Kämmerer Beugel schlägt Senkung des Hebesatzes für Gewerbesteuer und Grundsteuer vor

Wirtschaftsreferent und Stadtkämmerer Konrad Beugel hat am Mittwoch, den 18. September 2019 den Haushaltsentwurf 2020 in den Haupt-, Finanz- und Personalausschuss (HFPA) eingebracht.

Der Entwurf sieht vor, die Investitionstätigkeit der Stadt noch zu verstärken. Es wird mit Ausgaben in Höhe von 62,4 Millionen Euro ohne neue Kreditaufnahme geplant.

Die Hebesätze für die Grund- und Gewerbesteuer sollen auf einheitlich 425 Punkte gesenkt werden. Die positive Haushaltsentwicklung ergibt sich vor allem aus den weiterhin stark gestiegenen Gewerbesteuereinnahmen der Stadt. Bereits im Haushaltsjahr 2019 haben sich diese Einnahmen noch besser entwickelt, als angesetzt. Für das Jahr 2020 wird nun von Einnahmen in Höhe von 145 Millionen Euro ausgegangen.

Weitere Informationen zur Einbringung des Haushalts 2020 finden Sie auf der Webseite der Stadt Erlangen unter folgendem Link: https://www.erlangen.de/desktopdefault.aspx/tabid-1137/1022_read-36445/ .

Verkehrsführung ab 19. August in der Neuen Straße verändert

Hinweisschilder kündigen neue Verkehrsführung an

Große mobile LED-Hinweistafeln im Bereich der Drausnick- und Hindenburgstraße kündigen seit Montag (5. August) die künftige veränderte Verkehrsführung in der Neuen Straße an, die ab 19. August in Kraft tritt. Ab diesem Zeitpunkt kann die Achse Neue Straße vom Autoverkehr mit Ausnahme von Notfallfahrten nicht mehr in Fahrtrichtung Westen durchfahren werden. Nach einer ca. zweiwöchigen Umbauphase schließt sich der einjährige Probebetrieb an. Die Probephase wird von der Verkehrsbehörde Stadtverwaltung intensiv beobachtet, um gegebenenfalls korrigierend eingreifen zu können.

Quelle: Stadt Erlangen, https://www.erlangen.de/desktopdefault.aspx/tabid-1768/3974_read-35764/

Wirtschaftsreferent Konrad Beugel trifft Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger

Beim letzten IHK Kammergespräch am 24.07.2019 hat Wirtschafts- und Finanzreferent Konrad Beugel auch Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger getroffen. Der bayerische Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie skizzierte im historischen Rathaussaal in Nürnberg vor den geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in seinem Vortrag die „Grundlinien bayerischer Wirtschaftspolitik vor dem Hintergrund von Globalisierung und Digitalisierung“. Insbesondere sprach er über die Megatrends Digitalisierung und Automatisierung, aber auch über die Chancen bei Forschungsthemen rund um die Mobilität der Zukunft.

Geschäftsführer der NürnbergMesse Dr. Roland Fleck, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger und Wirtschaftsreferent der Stadt Erlangen Konrad Beugel