Erlangen ist weiterhin Fairtrade Town!

Die Stadt Erlangen setzt sich seit langer Zeit für nachhaltigen und fairen Handel ein.

Dabei geht es nicht nur um Kaffee und Schokolade. Fairer Handel bezeichnet alle Produkte und Produktionen, die die Richtlinien der Fairtrade Labelling Organizations International erfüllen. Inzwischen werden in sehr vielen Erlanger Unternehmen, Geschäften und Gastronomiebetrieben fair gehandelte Produkte angeboten. Zu den weiteren Unterstützern gehören neben der Stadtverwaltung auch Schulen, Kirchengemeinden und Vereine, wie z. B. der Dritte-Welt-Laden.

Für dieses herausragende und nachhaltige Engagement erhielt Erlangen erstmals 2012 von FAIRTRADE DEUTSCHLAND die Auszeichnung “Fairtrade Town”. Ende 2018 wurde dieser Titel für weitere zwei Jahre vergeben. Denn das Engagement für fairen Handel geht weiter.

Am 31. Januar 2019 trafen sich Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft in der sog. Steuerungsgruppe, um nach dem Motto “Wo stehen wir? Wo wollen wir hin?” neue Ideen und einen Aktionsplan für 2019 zu entwickeln. Oberbürgermeister Dr. Janik und Bürgermeisterin Lender-Cassens beteiligten sich ebenfalls an dem Workshop und unterstrichen damit die herausragende Bedeutung des Themas. Die Gruppe tagt ca. vier Mal im Jahr.

Wenn Sie wissen möchten, wo Sie in Erlangen welche fair gehandelten Produkte erwerben können, empfehlen wir die Internetseite fairlangen.org.

Frör Kunststofftechnik GmbH: Erlanger Getränkekisten für die Welt

Was kaum einer weiß: die Getränkekisten vieler namhafter Brauereien und Getränkehersteller in der ganzen Welt stammen von der Erlanger Firma Frör. Grund genug, die Firma Frör auch auf der BrauBeviale 2018 zu besuchen. Die BrauBeviale findet seit 1978 im Messezentrum Nürnberg statt. Mittelstand und Global Player aus Europa und der ganzen Welt nutzen die kreative Atmosphäre der BrauBeviale, um Lösungen zu schaffen.

Im Foto (von links): Konrad Beugel, Wirtschaftsreferent der Stadt Erlangen,
mit Joachim Lehmann, Geschäftsführer der Frör Kunststofftechnik GmbH

Die Frör Unternehmensgruppe wurde 1951 gegründet. Neben der Dentaltechnik spezialisierte man sich sehr bald auf Kunststoffspritzguß. In den sechziger Jahren wurde mit der Produktion von Getränkekästen als neuartige Verpackung begonnen.

Heute werden Verpackungen im 2-Komponentenspritzgussverfahren in allen Größen hergestellt (individuelle Kundenverpackungen, Kunststoffdosen, Systemverpackungen, Transportkästen).

Zur Herstellung von Verpackungen stehen sogenannte IML-Anlagen zur Verfügung. IML steht dabei für “In-Mould-Labeling”: Ein bereits bedrucktes Etikett (“Label”) aus Polypropylen wird in eine Gussform (“Mould”) gelegt, die bereits die Form des Endprodukts hat – z.B. einer Margarinedose. Anschließend wird das schmelzflüssige Polypropylen in die Gussform gespritzt. Dort verschmilzt der Kunststoff mit dem Etikett und nimmt beim Aushärten die Form der Gussform an. Label und Verpackung bilden ein Ganzes.

Verpackungen können sogar im eigenen Reinraum hergestellt werden. Die Werkzeuge für die Verpackungen werden alle im eigenen Werkzeugbau konstruiert und hergestellt.

Der Kunde profitiert von dem Gesamtsystem aus Mustererstellung, Werkzeugbau, Produktion und logistischer Anbindung.

Key to Bavaria – Key to Erlangen!

Mit mehr als 32.000 Einträgen stellt Bayern International in der Firmendatenbank “Key to Bavaria” kostenlos umfassende Informationen über bayerische Unternehmen und Institutionen bereit. Mit einem Eintrag steigern Sie den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens und eröffnen dem Unternehmen regional und überregional neue Geschäftsmöglichkeiten. Der Eintrag ist kostenlos, unkompliziert und kann jederzeit aktualisiert werden.

Unternehmeraustausch am 21.11.2018 in Herzogenaurach: Beschäftigung von Flüchtlingen

Die Möglichkeiten, dem Fachkräftemangel zu begegnen sind
vielfältig. Viele Unternehmen in Mittelfranken gehen bereits
neue Wege und erproben innovative Konzepte. Im Rahmen
der neuen Veranstaltungsreihe „IHK im Gespräch“ möchten
wir Sie einladen, Ihre Ideen auszutauschen und
weiterzuentwickeln – beim ersten Austausch richten wir den
Fokus auf das Thema Beschäftigung von Flüchtlingen.
Am 21. November öffnet hierzu adidas die Türen und gibt
Einblicke in das adidas Integration Program, das jungen
Geflüchteten den Start im Unternehmen ermöglicht. Im
Anschluss möchten wir Ihnen die Gelegenheit geben,
miteinander ins Gespräch zu kommen, Erfahrungen
auszutauschen und Fragen an die Referenten und die IHK-Willkommenslotsin zu richten.

https://www.ihk-nuernberg.de/de/veranstaltung/IHK-im-Gespraech-bei-adidas/543

Einladung IHK im Gespräch am 21.11.2018 in Herzogenaurach

Elektrische Transporträder ausleihen – kostenlos!

Seit August 2018 bietet die Stadt Erlangen acht Transporträder mit Elektroantrieb an verschiedenen Standorten im Stadtgebiet zum kostenlosen Verleih an, z. B. auch in Ortsteilen wie Eltersdorf (Hofladen Familie Ebersberger), Büchenbach (Fahrrad Schreiber), Kriegenbrunn (Herr Egelseer) oder Dechsendorf (Fahrrad Meier).

Diese Transporträder können für maximal vier aufeinander folgende Tage gebucht werden. Bei Ausleihwünschen für eine längere Zeit nehmen Sie bitte mit dem Anbieter Kontakt auf.

Das Projekt steht für Ressourcenschonung (viel weniger Treibstoff pro Transport), Verkehrsberuhigung (Lärmschutz, Luftreinhaltung), lebenswerte Stadt (mehr Platz für Menschen statt für Autos) sowie für eine gemeinsame Nutzung anstelle individuellen Konsums.

Transportfahrrad buchen

 

Der City-Gutschein Erlangen: Einkaufsgutschein startet in Erlangen mit 200 Akzeptanzstellen

Ab Oktober einlösbar ist der neue Einkaufsgutschein des City-Management Erlangen, gefördert durch finanzielle Mittel der Stadt- und Kreissparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach, der Städtebauförderung von Bund, Ländern und Gemeinden, der Stadt Erlangen sowie den Erlanger Stadtwerken.

Die Gutscheine (drei Motive, Wert: 10 Euro) sind in der Tourist-Information in der Goethestraße 21 a, den Sparkassenfilialen am Hugenottenplatz sowie am Martin-Luther-Platz, bei Intersport und Modehaus Eisert sowie dem Kitzmann BräuKontor erhältlich. In allen Verkaufs- und Akzeptanzstellen liegen die Informationsbroschüren zum City-Gutschein Erlangen aus. Zum Start beteiligen sich ca. 200 Akzeptanzstellen, von A wie Apotheke bis W wie Wohnen.

Immer wieder wurde in der Vergangenheit von Gästen, Bürgern und vor allem den Händlern, Gewerbetreibenden, Dienstleistern, Gastronomen, den Hoteliers und Freiberuflern und vielen anderen der Wunsch geäußert, einen Einkaufsgutschein für das gesamte Stadtgebiet Erlangen ins Leben zu rufen. Der neue City-Gutschein Erlangen bündelt nun diese Idee mit der entspannten Suche nach einem passenden Geschenk für Jedermann. Nebeneffekt: Das Geld bleibt in der Stadt.

Und nicht nur für Privatpersonen ist der City-Gutschein attraktiv. Auch für Unternehmen kann dieser eine elegante Möglichkeit darstellen, Zuwendungen und Standortförderung zu verknüpfen. Mit bis zu 44 € pro Mitarbeiter und Monat ist die Herausgabe des Gutscheines sogar
steuerfrei.

Mehr unter http://www.erlangen.info/city-gutschein_erlangen/

Coworking-, Office-, Event- und Conference-Spaces in Erlangen

Große und kleine Unternehmen, Startups, Freischaffende und Kreative aufgepasst! Erlangen bietet immer mehr Coworking-, Office-, Event- und Conference-Spaces.

Sie suchen vorübergehend einen Büroarbeitsplatz? In Office-Spaces können Sie völlig unabhängig agieren. Sie erhalten eine modern ausgestattete Bürofläche zur zeitlich flexiblen Nutzung. In Coworking-Spaces können Sie die kreative Interaktion suchen und gemeinsam mit anderen Projekte, Aktivitäten, Netzwerke und Synergien entwickeln. Durch die räumliche Nähe profitieren Sie von den Erfahrungen der Community.

Wir haben die Erlanger Anbieter von Coworking-, Office-, Event- und Conference-Spaces zusammengestellt und würden uns über zusätzliche Hinweise freuen:

www.coworking-erlangen.de

www.business-coworking.de

www.kreativlabor-erlangen.com

www.brucklyn-hall.de

www.designoffices.de

IHK-Gremium Erlangen: Positionen zur Verkehrssituation in der Erlanger Innenstadt

Im Verkehrsentwicklungsplan (VEP) Erlangen sind vernetzte Konzepte für den Autoverkehr, das Parken, den ÖPNV, den Fußgänger- und Fahrradverkehr erarbeitet worden. Derzeit steht hieraus insbesondere die Entlastung der Straßen vom Durchgangsverkehr zur Behandlung im Stadtrat. Beschlossen werden soll der sog. Planfall 8b, der dazu Maßnahmen in der Henkestraße (Geschwindigkeitsreduzierung und verkehrslenkende Maßnahmen) sowie in der Neuen Straße (Einbahnstraßenregelung, nur noch West-Ost-Verbindung) und Spardorfer/Essenbacher Straße (Geschwindigkeitsreduzierung) beinhaltet. Ein Handlungsdruck wird nicht zuletzt mit der Einhaltung der gesetzlichen Grenzwerte für NO2 begründet.

Das IHK-Gremium Erlangen hat die Pläne diskutiert und ein Papier mit fünf Positionen veröffentlicht. Sie können die Positionen des Gremiums hier im Wortlaut herunterladen. (pdf)

https://www.ihk-nuernberg.de/de/media/PDF/geschaeftsstellen/erlangen/positionen-des-gremiums-zu-vep-final-logo.pdf

Zusammenfassung der Positionen des IHK-Gremiums Erlangen:

  1. Autoverkehrs- und Parkkonzepte gemeinsam verwirklichen
    Eine Entlastung der innenstädtischen Straßen vom reinen Durchgangsverkehr wird vom IHK-Gremium Erlangen unterstützt. Verkehrseinschränkungen können aber auch abschreckend wirken und sollten nach Forderung des IHK-Gremiums nur “ganzheitlich im Zusammenhang und in einem positiv kommunizier- und erlebbaren Kontext” realisiert werden.
  2. Flexible Lösungen für ein sich veränderndes Stadtbild
    Konkrete Maßnahmen müssen aus Sicht des Gremiums vorausschauend, anpassungsfähig und reversibel ausgelegt werden.
  3. Vermeidung von Sperrungen
    Die Sperrung in der Martinsbühler Straße im Rahmen der Bahnneubaustrecke hat eindringlich gezeigt, wie Einschränkungen der Erreichbarkeit negative Auswirkungen auf die in der Erlanger Innenstadt ansässigen Unternehmen haben. Sperrungen für Autofahrer sollten daher vermieden werden. Die Schaffung von positiven Alternativen ist laut Gremium zu bevorzugen.
  4. Initiative für die nördliche Altstadt
    Um die in der nördlichen Altstadt beheimateten Einzelhandelsbetriebe zu unterstützen, fordert das IHK-Gremium, die von der Verwaltung vorgesehene aktive Prarkraumsteuerung und -erweiterung schnell umzusetzen und zu kommunizieren. Für die ansässigen Unternehmen sollten subventionierte Parkgebührenerstattungen ermöglicht werden.
  5. Transparenz in der Kommunikation
    Das IHK-Gremium Erlangen wünscht sich in Bezug auf Gutachten zur Schadstoffbelastung eine transparentere Kommunikation sowie die Einholung tatsächlicher Messwerte zusätzlich zu den bisherigen Berechnungen.

AZUBI AKADEMIE des Bundes der Selbständigen (BDS) startet ins siebte Jahr

Die Teilnehmer der diesjährigen BDS AZUBIAKADEMIE haben im Juli von Staatsminister Joachim Herrmann ihre Zertifikate für die erfolgreiche Teilnahme an der vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration ideell unterstützten und mit dem Staatswappen gezeichneten Weiterbildungsmaßnahme überreicht bekommen.

Im Oktober startet das siebte Akademie Jahr. Das Vorbereitungstreffen mit Informationen und Unterrichtsplanerstellung findet am

Donnerstag, 20.09.18, 11.00 Uhr,
im Multimediaraum des Landratsamtes Erlangen,
Nägelsbachstraße 1, Erlangen statt. 

Die BDS AZUBIAKADEMIE steht allen Ausbildungsbetrieben in der Stadt Erlangen offen. Sie ist eine Möglichkeit für KMUs ihren Auszubildenden Inhalte und Werte zu vermitteln, die über den Berufsschulstoff hinausgehen – eine Selbstverständlichkeit in Großbetrieben – bei kleineren Firmen aber oft schwer umsetzbar. Die Themen legen die Unternehmer gemeinsam fest. Der Unterricht wird abwechselnd von den Ausbildern gehalten, deren Firmen an der BDS AZUBIAKADEMIE teilnehmen und findet etwa einmal im Monat für einen Vormittag statt.

Die Teilnahme am Unterricht ist für BDS-Mitgliedsbetriebe kostenfrei. Nichtmitglieder zahlen für den ersten Teilnehmer 200 €, für jeden weiteren 100 € Verwaltungskosten. Die BDS AZUBIAKADEMIE ist eine Initiative des BDS in Kooperation mit dem Wirtschaftsreferat der Stadt Erlangen.

Weitere Informationen zum Konzept der BDS AZUBIAKADEMIE und bereits laufenden Projekten finden Sie auch im Internet unter www.bds-azubiakademie.de.

Bayerischer Gründerpreis 2018 für die Erlanger Method Park Holding AG

Wir gratulieren der Method Park Holding AG sehr herzlich zur Verleihung des Bayerischen Gründerpreises 2018.

Die Method Park Holdung AG erhielt die begehrte Auszeichnung gestern auf der diesjährigen Unternehmer-Konferenz des Sparkassenverbandes Bayern in der Kategorie “Aufsteiger”. In dieser Kategorie werden Gründer ausgezeichnet, deren Unternehmen mindestens fünf Jahre alt sind und in kurzer Zeit ein außerordentliches Umsatzwachstum erreicht sowie das Potenzial zur Marktführerschaft haben.

Seit 2001 begleitet die Method Park Holding AG in der Automobilindustrie und in der Medizintechnik sehr erfolgreich die Einführung agiler Entwicklungsmethoden, neuer Prozesse und Werkzeuge und entwickelt dafür eigene Prozess-Management-Tools.

Die Method Park Holding AG wächst dabei ständig. Inzwischen wirken über 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Erfolg des Unternehmens mit, das seine Marktstellung weltweit ausbaut und einen hervorragenden Ruf genießt.

Dies gilt auch für die Arbeitgebermarke. Die Method Park Holding AG wurde in den vergangenen Jahren mehrfach für herausragendes Personalmanagement ausgezeichnet.

Deshalb freuen wir uns sehr, dass diese vorbildliche Unternehmensentwicklung mit dem Bayerischen Gründerpreis 2018 eine weitere besondere Auszeichnung erfährt und sind sehr froh, ein derart erfolgreiches Unternehmen in unserer Stadt zu haben.