IHK-Standortumfrage 2019 für Erlangen vorgestellt

Das IHK-Gremium Erlangen hat die Ergebnisse der Standortumfrage 2019 vorgestellt. 47 Standortfaktoren wurden bzgl. ihrer Bedeutung und Zufriedenheit bei ausgewählten Mitgliedsunternehmen abgefragt.

Foto: Fuchs/IHK

86,5 % antworteten, dass sie ihren Standort weiterempfehlen würden. Die wichtigsten Ergebnisse erläuterte Eva Didion, Geschäftsbereich Standortpolitik und Unternehmensförderung der IHK Nürnberg für Mittelfranken:

  • Hohe Weiterempfehlungsquote (87 Prozent) spiegelt hohe Zufriedenheit mit dem Standort Erlangen, aber geplantes Wachstum kann oftmals nicht am Standort realisiert werden.
  • Hohe Zufriedenheit mit Stärken in den Themen
    – Lebensqualität, Medizinische Versorgung
    – Anbindung an das Fernstraßennetz
  • Dringendster Handlungsbedarf
    – Grundstücks- und Immobilienpreise/-mieten
    – Verfügbarkeit von beruflich qualifizierten Arbeitskräften

Die Ergebnisse der IHK-Standortumfrage 2019 finden Sie im Detail unter https://www.ihk-nuernberg.de/de/Geschaeftsbereiche/Standortpolitik-und-Unternehmensfoerderung/standort-statistik/Standortberatung/standortumfrage/ihk-standortumfrage-2019/ 

IHK-Zukunftshändler: Erlanger Marktschwärmer unter den Preisträgern

Die Vorteile des stationären Handels und die neuen Möglichkeiten der digitalen Kundenansprache kombinieren: Wie das geht, haben die Preisträger des Wettbewerbs „IHK-Zukunftshändler 2019“ vorgemacht, die die IHK Nürnberg für Mittelfranken auszeichnet.

Der Preis, den die IHK in diesem Jahr zum dritten Mal vergibt, geht an fünf Unternehmerinnen. Darunter Nina Knode und Kerstin Kreitlein von Marktschwärmer in Erlangen.

Die Preisträger in diesem Wettbewerb, der in diesem Jahr unter dem Motto „Mein lokaler Lieblingsladen“ steht, wurden erstmals in einem zweistufigen Verfahren ermittelt: Kunden konnten auf der Website www.zukunftshaendler.de Geschäfte für den Preis vorschlagen, die sich daraufhin bei der IHK bewerben konnten. Anschließend wählte eine Jury die besten aus.

Nun nach Erlangen:

Marktschwärmer, Erlangen, Inhaberinnen Nina Knode und Kristin Kreitlein

Zum deutschlandweiten Marktschwärmer-Netzwerk gehört die Nina Knode und Kristin Kreitlein GbR in Erlangen: Einmal wöchentlich veranstalten sie am E-Werk einen Wochenmarkt, der über die Online-Plattform „Marktschwärmer“ organisiert wird. Die Vorgehensweise: Die Kunden melden sich vorab bei ihrer regionalen „Marktschwärmerei“ an und können dann die benötigten Lebensmittel online bestellen. Am Markttag holen sie die Bestellung in Erlangen ab und können sich dabei mit den Erzeugern persönlich über Produkte, Herstellung oder Rezeptideen austauschen.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Kunden müssen die Produzenten nicht mehr einzeln anfahren, um alle gewünschten Lebensmittel zu bekommen. Die Landwirte wissen immer genau, wie viele Waren sie am Markttag verkaufen werden. Damit können sie besser planen und sparen Zeit und Transportkosten.

Die Jury würdigte das Alleinstellungsmerkmal dieses Ansatzes, das die Konzepte Hofladen, Wochenmarkt und Online-Shop zusammenführe und eine direkte Kommunikation zwischen Kunden und Produzenten ermögliche. Dieses Konzept könnte mit seiner Verbindung von Online-Portal und stationärem Handel auch Vorbildcharakter für andere Warengruppen und Produzenten haben, so die Jury.

https://marktschwaermer.de/de-DE/assemblies/11485

Die Zukunft der industriellen Produktion – Erlangen als Zentrum des industriellen 3D-Drucks

Im Experience Center der Additiven Fertigung (Siemens AG) erhält man einen beeindruckenden Einblick in die Zukunft der industriellen Produktion. Vor allem für Maschinenbauer und -betreiber sowie Unternehmen, die Werkstücke im Bereich industrieller 3D-Druck konstruieren, werden dort kreative Lösungen entwickelt.

Bei einem Besuch am Standort in der Frauenauracher Straße konnten Oberbürgermeister Dr. Florian Janik und Wirtschaftsreferent Konrad Beugel diese Veränderungen anhand einiger Anwendungsbeispiele hautnah erleben. Mit Mitarbeitern der Siemens AG wurde auch darüber diskutiert, welche Auswirkungen dieser Wandel auf Arbeitskräfte in der industriellen Fertigung oder auch auf globale Fertigungsströme hat.

Wirtschafts- und Finanzreferent Konrad Beugel, Dr. Karsten Heuser (Siemens AG), Oberbürgermeister Dr. Florian Janik und Thomas Duerr (Siemens AG) im Gespräch über die Entwicklung des industriellen 3D-Drucks. (Bildquelle: Thomas Duerr, Siemens AG)

Haushaltsentwurf 2020 – Kämmerer Beugel schlägt Senkung des Hebesatzes für Gewerbesteuer und Grundsteuer vor

Wirtschaftsreferent und Stadtkämmerer Konrad Beugel hat am Mittwoch, den 18. September 2019 den Haushaltsentwurf 2020 in den Haupt-, Finanz- und Personalausschuss (HFPA) eingebracht.

Der Entwurf sieht vor, die Investitionstätigkeit der Stadt noch zu verstärken. Es wird mit Ausgaben in Höhe von 62,4 Millionen Euro ohne neue Kreditaufnahme geplant.

Die Hebesätze für die Grund- und Gewerbesteuer sollen auf einheitlich 425 Punkte gesenkt werden. Die positive Haushaltsentwicklung ergibt sich vor allem aus den weiterhin stark gestiegenen Gewerbesteuereinnahmen der Stadt. Bereits im Haushaltsjahr 2019 haben sich diese Einnahmen noch besser entwickelt, als angesetzt. Für das Jahr 2020 wird nun von Einnahmen in Höhe von 145 Millionen Euro ausgegangen.

Weitere Informationen zur Einbringung des Haushalts 2020 finden Sie auf der Webseite der Stadt Erlangen unter folgendem Link: https://www.erlangen.de/desktopdefault.aspx/tabid-1137/1022_read-36445/ .

Verkehrsführung ab 19. August in der Neuen Straße verändert

Hinweisschilder kündigen neue Verkehrsführung an

Große mobile LED-Hinweistafeln im Bereich der Drausnick- und Hindenburgstraße kündigen seit Montag (5. August) die künftige veränderte Verkehrsführung in der Neuen Straße an, die ab 19. August in Kraft tritt. Ab diesem Zeitpunkt kann die Achse Neue Straße vom Autoverkehr mit Ausnahme von Notfallfahrten nicht mehr in Fahrtrichtung Westen durchfahren werden. Nach einer ca. zweiwöchigen Umbauphase schließt sich der einjährige Probebetrieb an. Die Probephase wird von der Verkehrsbehörde Stadtverwaltung intensiv beobachtet, um gegebenenfalls korrigierend eingreifen zu können.

Quelle: Stadt Erlangen, https://www.erlangen.de/desktopdefault.aspx/tabid-1768/3974_read-35764/

Wirtschaftsreferent Konrad Beugel trifft Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger

Beim letzten IHK Kammergespräch am 24.07.2019 hat Wirtschafts- und Finanzreferent Konrad Beugel auch Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger getroffen. Der bayerische Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie skizzierte im historischen Rathaussaal in Nürnberg vor den geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung in seinem Vortrag die „Grundlinien bayerischer Wirtschaftspolitik vor dem Hintergrund von Globalisierung und Digitalisierung“. Insbesondere sprach er über die Megatrends Digitalisierung und Automatisierung, aber auch über die Chancen bei Forschungsthemen rund um die Mobilität der Zukunft.

Geschäftsführer der NürnbergMesse Dr. Roland Fleck, Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger und Wirtschaftsreferent der Stadt Erlangen Konrad Beugel

IHK-Gründerpreisträger 2019 aus Erlangen

Die Erlanger Frör Unternehmensgruppe erhält 2019 den IHK-Gründerpreis. Die Firma wurde für den erfolgreichen Generationenübergang in Verbindung mit einer Neuausrichtung des Unternehmens ausgezeichnet.

Bei der IHK heißt es u.a. dazu:

„Beispielhafte Unternehmensnachfolge und erfolgreiche Neuaufstellung: Damit hat die Frör-Group aus Erlangen den IHK-Gründerpreis 2019 gewonnen. 2015 hatte Johannes Lehmann zusammen mit seiner Schwester Ulrike nach dem Tod der Mutter, der Inhaberin, die Unternehmensgruppe
übernommen. Sie besteht heute aus den Erlanger Firmen Frör Kunststofftechnik GmbH (Medizin und Verpackungstechnik), der Frör FVT Verpackungs- und Transportsysteme GmbH (Produktion und Vertrieb von Getränkekisten) sowie der Plaho Spielwaren GmbH im thüringischen Steinach (Oberflächenveredlung). Die Unternehmensgruppe, die von Johannes Lehmann als Geschäftsführendem Gesellschafter und seinem Vater Joachim Lehmann als Geschäftsführer geleitet wird, ist
seit der Umstrukturierung beständig gewachsen: Die Mitarbeiterzahl stieg von 125 auf 164, davon etwa sechs Prozent Auszubildende. Auch wirtschaftlich steht die Frör-Gruppe sehr gut da: „Wir haben eine Eigenkapitalquote von rund 70 Prozent.“…“

Quelle: IHK Nürnberg für Mittelfranken, https://www.ihk-nuernberg.de/de/Geschaeftsbereiche/Standortpolitik-und-Unternehmensfoerderung/gruendung/IHK-Gruenderpreis/erfolgreiche-unternehmensstarter

Infoveranstaltung Qualifiziertes Praktikum am 9. Mai 2019

Praktika helfen Schülerinnen und Schülern bei der Berufsorientierung und werden auch in Zeiten des Fachkräftemangels zunehmend bedeutender für die Gewinnung zukünftiger Auszubildender. Denn häufig entsteht gerade durch Praktika eine nachhaltige Verbindung zum Praktikumsbetrieb.

Das Erlanger Gütesiegel „Qualifiziertes Praktikum – QP“ will Sie in Ihrem Engagement, qualifizierte Praktika für Schülerinnen und Schüler anzubieten, unterstützen.

Die Infoveranstaltung gibt Unternehmen die Möglichkeit, das Konzept und die Vorteile persönlich kennenzulernen.

Datum und Uhrzeit
09. Mai 2019
16:30 – 18:00 Uhr

Veranstaltungsort
Landratsamt Erlangen-Höchstadt
Nägelsbachstraße 1
91052 Erlangen

Zur Anmeldung siehe auch: https://wirtschaft-in-erlangen.de/events/infoveranstaltung-zum-qualifiziertem-praktikum-qp/

Die Erlanger Schnappertage kommen in die City!

Erlangen, 23.04.2019 – An zwei exklusiven und limitierten Tagen können alle Erlanger*innen ihre Stadt auf einzigartig neue Art und Weise entdecken. Dabei sind nur inhabergeführte Fachgeschäfte, die sich zu einer gemeinsamen Aktion der Erlanger Altstadt zusammengeschlossen haben und jetzt die „1. Erlanger Schnappertage“ ins Leben rufen.

Am 3. und 4. Mai 2019 bieten 41 Inhaber*innen der kleinen, individuellen Geschäfte diese spezielle Aktion an. An den beiden Tagen können Kunden und Besucher durch die einzigartigen Läden Erlangens bummeln und ihre besonderen Schnäppchen finden.

„Wir, die Inhaber von den Geschäften rund um den Bohlenplatz, Neustädter Kirchplatz und in der nördlichen und östlichen Altstadt möchten Sie, die Erlanger*innen auf uns aufmerksam machen, Sie in Ecken führen, die Sie schon lange nicht mehr besucht haben oder gar nicht kennen, und Sie mit besonderen Schnäppchen zu einem mal etwas anderem Stadtbummel verleiten! Wir freuen uns, dass viele inhabergeführte Geschäfte dabei sind und so eine Aktion spontan mitmachen. Dank dem City-Management, der Cima und der Städtebauförderung konnten wir dies innerhalb kürzester Zeit auf die Beine stellen“, so Martina Geue von Bel Mondo, Einzelhändlerin aus der Fahrstraße/ Ecke Obere Karlstraße.

Die teilnehmenden Fachgeschäfte sind mit pinken und gelben Luftballons an den Ladeneingängen gekennzeichnet. Wo die Luftballons als Erkennungsmerkmal erscheinen, darf nach Herzenslust zugeschnappt werden.

„Wir freuen uns, wenn unsere Fachgeschäfte und feinen Adressen als Gemeinschaft auftreten und sich für die Bürger, Kunden und Besucher eigene hervorragende Aktionen überlegen. Das bietet für die Kunden einen echten Mehrwert und stärkt durch den Austausch und das Miteinander unseren Wirtschaftsstandort“, meint Christian Frank, Geschäftsführer des Erlanger Tourismus und Marketing Vereins.

Auf einer übersichtlichen, handlichen Broschüre sind alle teilnehmenden Fachgeschäfte benannt und mit einer Karte dargestellt. Dieser liegt auch in der Tourist-Information in der Goethestraße 21a, 91054 Erlangen aus.

Quelle: Erlanger Tourismus und Marketing Verein e.V., https://www.erlangen.info/schnappertage/