Erster verkaufsoffener Sonntag in Erlangen in 2020

Erstmals in 2020 darf in Erlangen wieder ein verkaufsoffener Sonntag stattfinden, der für den 23. August 2020 geplant ist und zu dem das City-Management Erlangen alle Einzelhändler der Altstadt zur Einreichung eigener Aktionen einlädt.

Vom 20. bis 27. August findet auf dem Erlanger Schlossplatz der traditionelle Augustmarkt statt und somit ist es auch dieses Jahr möglich, einen verkaufsoffenen Sonntag in Erlangen auszurichten. Hiervon betroffen sind ausschließlich Geschäfte, die sich im Geltungsbereich innerhalb der Stadtmauerstraßen befinden. Von 13:00 bis 18:00 Uhr dürfen die Händerinnen und Händlern ihre Geschäfte öffnen.

Das City-Management Erlangen ruft alle Händlerinnen und Händler zu Einreichung eigener Aktionen auf, die vorab auf www.erlangen.info angemeldet werden sollen. Alle teilnehmenden Betriebe sind angehalten, die allgemein gültige Infektionsschutzmaßnahmenverordnung zu beachten und entsprechende Hygienemaßnahmen auch am Tag der Veranstaltung zu treffen.

Quelle: City-Management Erlangen e.V.

Inititative RADLERWIRT nun auch für Erlanger Unternehmen geöffnet

Tourismus-Sommer 2020. Apropos Einschränkungen: Diese gelten nach wie vor für das Reisen. Daher werden viele Menschen ab Pfingsten und auch im Sommer Urlaub in Franken machen und die schönen Naherholungsziele der Region nutzen. Bereits in den letzen Jahren wurde Radurlaub immer beliebter, Kurzreisen und Ausflüge mit dem Rad stiegen kräftig an. Eine Chance für Gastronomen!

„Radfahrer herzlich willkommen!“

Dieses Motto war Grundlage für den RADLERWIRT, einer Initiative der IHK für Gastwirte und Naherholungstourismus gleichermaßen. Mit dem RADLERWIRT können Sie zeigen, dass Radfahrer bei Ihnen willkommen sind. Beispielsweise indem Sie sichere und hochwertige Fahrradabstellanlagen zur Verfügung stellen, Auskunft über Sehenswürdigkeiten und Freizeitmöglichkeiten in der Umgebung geben oder auch Lademöglichkeiten für eBikes bieten. Unter www.radlerwirt.de sind entsprechende Betriebe für Radreisende auffindbar und können in Ausflüge und Kurzreisen eingeplant werden. Eine gute Möglichkeit, entgangene Umsätze nachzuholen.

Anforderungen, Informationen und Eintragungsmöglichkeit finden Sie auf www.ihk-nuernberg.de/radlerwirt oder www.radlerwirt.de/fuer-wirte.

Link zur Webseite: www.radlerwirt.de

City-Management Erlangen startet am 30.04.20 mit eigenem Lieferservice

Das City-Management Erlangen startet am Donnerstag, 30. April 2020 einen exklusiven Lieferservice, der ausschließlich den Erlanger Einzelhändlern zugutekommen soll und auf dem Stadtgebiet Erlangen Waren zu den Kunden bringt. Auch in Anbetracht der weiterhin angespannten Situation für die lokale Wirtschaft hat das City-Management Erlangen kurzerhand ein für die Innenstadt geeignetes, wendiges Fahrzeug aktiviert, das Lieferungen am Folgetag möglich macht.

Die aufgrund der Corona-Lage durchgesetzten Maßnahmen sind trotz erster Lockerungen für den Einzelhandel spürbar. In der ersten Phase der durch die Bayerische Staatsregierung angekündigten Einschränkungen hatte das City-Management die Online-Plattform www.ERliefert.de ins Leben gerufen. Doch die Aktion geht nun einen Schritt weiter, denn die anfangs 38 teilnehmenden Erlanger Betriebe sind mittlerweile auf über 130 gewachsen. Auch von Kunden wird die Plattform rege genutzt, so dass das City-Management Erlangen mit einem eigenen Lieferservice das Angebot der Einzelhändler erweitern möchte.

Und so funktioniert der Lieferservice: Einzelhändler buchen über das eigens eingerichtete Service-Center des City-Management Erlangen unter der Hotline 09131-8951-47, Montag bis Freitag, 9:00 bis 16:00 Uhr bzw. über Anmeldeformular auf www.erlangen.info/lieferservice eine Lieferfahrt bis 14:00 Uhr am Vortag für eine Lieferung ab dem Folgetag. Zum Start der Aktion am Donnerstag, 30. April 2020, sind Lieferungen sogar bereits am Samstag, den 2. Mai 2020 möglich. Jeder Kunde wird vor der Zustellung der Waren im Vorfeld kontaktiert. Die Auslieferung der Waren erfolgt im Erlanger Stadtgebiet durch ein vom City-Management gestelltes Fahrzeug. Ab 4. Mai 2020 erfolgt die Auslieferung dann immer Montag bis Freitag, zwischen 10:00 bis 14:00 Uhr. Die ersten 500 Kunden dürfen sich auf ein Päckchen Wildblumensamen freuen, denn besonders zurzeit nutzen viele die eingeschränkte Bewegungsfreiheit zur Verschönerung des eigenen Gartens. Mit dieser Aufmerksamkeit möchte das City-Management mit einer blühenden Blumenwiese zu heimischen Gartenprojekten beitragen.
Die Testphase in den ersten Wochen ist für alle Erlanger Einzelhändler und Kunden kostenfrei.

Mehr Infos auf: https://www.erlangen.info/lieferservice/

ERliefert: Erlanger Handel bietet Liefer- & Versandservice

Auch in Zeiten von Coronavirus und Ausgangsbeschränkung versuchen die Geschäfte der Erlanger Innenstadt, ihren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten. So stehen viele der jetzt vorübergehend geschlossenen Geschäfte für Beratungsgespräche und Bestellungsannahmen zur Verfügung – ob per Online-Shop, telefonisch, per E-Mail oder über die einschlägigen Social-Media Kanäle.

Kunden müssen so nicht auf ihre Produkte verzichten! Das Erlanger Citymanagement begleitet die Aktion mit der Kampagne #ERliefert.

https://www.erlangen.info/ERliefert/

Unternehmensbefragung der Stadt Erlangen – Fragebogen online

Die Stadt Erlangen möchte günstige Rahmenbedingungen und Infrastrukturen für die Unternehmen erhalten bzw. schaffen. Deshalb führt das Wirtschaftsreferat derzeit eine Unternehmensbefragung durch.

„Wir wollen die Erwartungen und Wünsche der Unternehmen noch besser kennenlernen“, betont der Erlanger Wirtschaftsreferent Konrad Beugel. „Rund 950 Unternehmen wurden angeschrieben und um Beteiligung an der Befragung gebeten.“

Einbezogen sind alle Branchen mit Ausnahme des Einzelhandels und der Gastronomie, da in diesen Bereichen spezielle Standortanforderungen bestehen, die durch den Fragebogen nicht abgedeckt werden.

Auch wer nicht angeschrieben wurde, kann sich an der Umfrage beteiligen. Über www.erlangen.de/unternehmensbefragung gelangt man direkt zur Befragung. Der Fragebogen kann bis zum 25. Februar 2020 online ausgefüllt werden.

Der Erfolg einer Umfrage hängt wesentlich von der Zahl und der Qualität der zurückgesandten Fragebögen ab. Das Wirtschaftsreferat wäre den Unternehmen daher dankbar, wenn Sie für die Beantwortung Zeit finden. Selbstverständlich sind alle Angaben freiwillig und werden absolut vertraulich behandelt.

Bei Fragen und für weitere Informationen steht Frau Rückert von der Wirtschaftsförderung unter der Telefonnr. 09131 86-2980 oder per E-Mail (wifoe@stadt.erlangen.de) zur Verfügung.

Fraunhofer IAO entwickelt »Straße der Zukunft« mit Partnerstädten Ludwigsburg und Erlangen

In dem vom BMBF geförderten Projekt »Straße der Zukunft« unterstützen die Fraunhofer-Institute IAO und IGB Kommunen dabei, ressourceneffiziente Straßen zu planen und umzusetzen. Gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung werden in Erlangen und Ludwigsburg modellhaft Stadtplanungsprozesse optimiert und neue Lösungen erprobt.

Als Versuchsquartier in Erlangen dient dabei der Siemens Campus.

Quelle: Fraunhofer IAO, https://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/presse-und-medien/aktuelles/2205-nachhaltige-stadtstrassen-als-blaupause-fuer-kommunen.html?utm_campaign=News_19_11

IHK-Standortumfrage 2019 für Erlangen vorgestellt (mit Video)

Das IHK-Gremium Erlangen hat die Ergebnisse der Standortumfrage 2019 vorgestellt. 47 Standortfaktoren wurden bzgl. ihrer Bedeutung und Zufriedenheit bei ausgewählten Mitgliedsunternehmen abgefragt.

Foto: Fuchs/IHK

86,5 % antworteten, dass sie ihren Standort weiterempfehlen würden. Die wichtigsten Ergebnisse erläuterte Eva Didion, Geschäftsbereich Standortpolitik und Unternehmensförderung der IHK Nürnberg für Mittelfranken:

  • Hohe Weiterempfehlungsquote (87 Prozent) spiegelt hohe Zufriedenheit mit dem Standort Erlangen, aber geplantes Wachstum kann oftmals nicht am Standort realisiert werden.
  • Hohe Zufriedenheit mit Stärken in den Themen
    – Lebensqualität, Medizinische Versorgung
    – Anbindung an das Fernstraßennetz
  • Dringendster Handlungsbedarf
    – Grundstücks- und Immobilienpreise/-mieten
    – Verfügbarkeit von beruflich qualifizierten Arbeitskräften

Die Ergebnisse der IHK-Standortumfrage 2019 finden Sie im Detail unter https://www.ihk-nuernberg.de/de/Geschaeftsbereiche/Standortpolitik-und-Unternehmensfoerderung/standort-statistik/Standortberatung/standortumfrage/ihk-standortumfrage-2019/ 

Ein Video zur Veranstaltung finden Sie auf https://www.ihk-nuernberg.de/de/wir-ueber-uns/geschaeftsstellen-gremien/ihk-gremien/ihk-gremium-erlangen/vorstellung-der-ihk-standortumfrage-2019/

IHK-Zukunftshändler: Erlanger Marktschwärmer unter den Preisträgern

Die Vorteile des stationären Handels und die neuen Möglichkeiten der digitalen Kundenansprache kombinieren: Wie das geht, haben die Preisträger des Wettbewerbs „IHK-Zukunftshändler 2019“ vorgemacht, die die IHK Nürnberg für Mittelfranken auszeichnet.

Der Preis, den die IHK in diesem Jahr zum dritten Mal vergibt, geht an fünf Unternehmerinnen. Darunter Nina Knode und Kerstin Kreitlein von Marktschwärmer in Erlangen.

Die Preisträger in diesem Wettbewerb, der in diesem Jahr unter dem Motto „Mein lokaler Lieblingsladen“ steht, wurden erstmals in einem zweistufigen Verfahren ermittelt: Kunden konnten auf der Website www.zukunftshaendler.de Geschäfte für den Preis vorschlagen, die sich daraufhin bei der IHK bewerben konnten. Anschließend wählte eine Jury die besten aus.

Nun nach Erlangen:

Marktschwärmer, Erlangen, Inhaberinnen Nina Knode und Kristin Kreitlein

Zum deutschlandweiten Marktschwärmer-Netzwerk gehört die Nina Knode und Kristin Kreitlein GbR in Erlangen: Einmal wöchentlich veranstalten sie am E-Werk einen Wochenmarkt, der über die Online-Plattform „Marktschwärmer“ organisiert wird. Die Vorgehensweise: Die Kunden melden sich vorab bei ihrer regionalen „Marktschwärmerei“ an und können dann die benötigten Lebensmittel online bestellen. Am Markttag holen sie die Bestellung in Erlangen ab und können sich dabei mit den Erzeugern persönlich über Produkte, Herstellung oder Rezeptideen austauschen.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Kunden müssen die Produzenten nicht mehr einzeln anfahren, um alle gewünschten Lebensmittel zu bekommen. Die Landwirte wissen immer genau, wie viele Waren sie am Markttag verkaufen werden. Damit können sie besser planen und sparen Zeit und Transportkosten.

Die Jury würdigte das Alleinstellungsmerkmal dieses Ansatzes, das die Konzepte Hofladen, Wochenmarkt und Online-Shop zusammenführe und eine direkte Kommunikation zwischen Kunden und Produzenten ermögliche. Dieses Konzept könnte mit seiner Verbindung von Online-Portal und stationärem Handel auch Vorbildcharakter für andere Warengruppen und Produzenten haben, so die Jury.

https://marktschwaermer.de/de-DE/assemblies/11485

Die Zukunft der industriellen Produktion – Erlangen als Zentrum des industriellen 3D-Drucks

Im Experience Center der Additiven Fertigung (Siemens AG) erhält man einen beeindruckenden Einblick in die Zukunft der industriellen Produktion. Vor allem für Maschinenbauer und -betreiber sowie Unternehmen, die Werkstücke im Bereich industrieller 3D-Druck konstruieren, werden dort kreative Lösungen entwickelt.

Bei einem Besuch am Standort in der Frauenauracher Straße konnten Oberbürgermeister Dr. Florian Janik und Wirtschaftsreferent Konrad Beugel diese Veränderungen anhand einiger Anwendungsbeispiele hautnah erleben. Mit Mitarbeitern der Siemens AG wurde auch darüber diskutiert, welche Auswirkungen dieser Wandel auf Arbeitskräfte in der industriellen Fertigung oder auch auf globale Fertigungsströme hat.

Wirtschafts- und Finanzreferent Konrad Beugel, Dr. Karsten Heuser (Siemens AG), Oberbürgermeister Dr. Florian Janik und Thomas Duerr (Siemens AG) im Gespräch über die Entwicklung des industriellen 3D-Drucks. (Bildquelle: Thomas Duerr, Siemens AG)