Herzogenauracher Damm bis 16. Dezember gesperrt

Nach Mitteilung des Staatlichen Bauamtes Nürnberg können die umfangreichen Baumaßnahmen an der Staatsstraße 2244 (Herzogenauracher Damm) nicht fristgerecht abgeschlossen werden. Die Vollsperrung der Regnitzbrücke sowie die halbseitige Sperrung der Main-Donau-Kanalbrücke muss daher bis Freitag, 16. Dezember, verlängert werden.

Quelle: Stadt Erlangen

DB-Baustelle: Martinsbühler Straße vom 28. Oktober (22:00 Uhr) bis 7. November (4:30 Uhr) komplett gesperrt

Im Zuge der Baumaßnahmen der Deutschen Bahn (DB) steht jetzt die nächste Vollsperrung der Eisenbahnunterführung Martinsbühler Straße an:

Sie ist von Freitag, 28. Oktober (22:00 Uhr), bis Montag, 7. November  (4:30 Uhr), in beide Richtungen für den gesamten Verkehr gesperrt.

Darüber informierte jetzt das Ordnungs- und Straßenverkehrsamt der Stadt.

Die Umleitung des Verkehrs geschieht über die Baiersdorfer und die Bayreuther Straße in beide Richtungen. Außerdem steht in dem genannten Zeitraum die Münchener Straße, zwischen Gerberei und Fuchsengarten, für den Pkw-Verkehr als Entlastungsstrecke – ebenfalls in beide Richtungen – zur Verfügung. Radfahrer und Fußgänger werden über die Münchener Straße, Gerberei und die Thalermühlstraße umgeleitet.

Info: www.erlangen.de/verkehr

Sperrungen in der Friedrichstraße vom 18. bis 28. Oktober

Die Friedrichstraße wird an zwei Stellen in Höhe des Neustädter Kirchenplatzes saniert. Von Dienstag, 18. Oktober, bis Freitag, 28. Oktober, kommt es deshalb zu Sperrungen und Umleitungen. Zuerst betroffen ist der Einmündungsbereich Kammererstraße, anschließend der Einmündungsbereich Rückertstraße. Umleitungen für den Kfz-Verkehr sind jeweils ausgeschildert. Es gelten auch mehrere Halteverbote, u.a. in der Inneren Brucker Straße. In den genannten Bereichen muss das Straßenpflaster ausgetauscht werden.

Umfragen beim Einzelhandel und Gastgewerbe in der Erlanger Innenstadt gestartet

Das IHK-Gremium Erlangen und die Stadt Erlangen befragen derzeit mit einem gemeinsamen Anschreiben die Unternehmen der Innenstadt.

Zum einen werden durch die IHK die momentanen Auswirkungen der DB-Baustelle an der Martinsbühlerstraße auf Ihr Gewerbe abgefragt. Anhand der bereits im April 2015 erhobenen Daten und der Ergebnisse zur aktuellen Situation soll festgelegt werden, welche Maßnahmen weiterhin oder zusätzlich in den nächsten Monaten notwendig sind, um die Gewerbetreibenden in der Altstadt zu unterstützen.

Zum anderen sollen durch die Stadt wichtige Informationen für eine langfristige Planung im Rahmen des Verkehrsentwicklungsplanes gewonnen werden. Dabei geht es um ein angepasstes Parkraummanagement und ein praktikables Konzept für den Lieferverkehr.

Martinsbühler Straße: Einbahnstraßenregelung doch bereits ab 5. Oktober

Die Einbahnstraßenregelung an der Martinsbühler Straße muss aus bautechnischen Gründen nun doch schon Anfang Oktober wieder eingerichtet werden. Darüber wurde die Stadt nun von der Deutschen  Bahn informiert. Um Fertigstellungstermine und die zwingend notwendige zweispurige Öffnung während der Bergkirchweih 2017 nicht zu gefährden, ist aus Sicht der ausführenden Bauunternehmen neben den Arbeiten an den Bauwerken auch der Straßenausbau im Umfeld zu beginnen.

„Bautechnisch mag die kurzfristige Änderung nachvollziehbar sein. Für die Gewerbetreibenden sind die Unwägbarkeiten dieses Großprojekts aber eine große Belastung“, sagte Wirtschafsreferent Konrad Beugel.

Wie das Ordnungs- und Straßenverkehrsamt mitteilt, muss die DB-Unterführung Martinsbühler Straße ab Mittwoch, 5. Oktober, wieder für den aus dem Stadtwesten kommenden Kraftfahrzeugverkehr
gesperrt werden. Die nördliche Innenstadt und die Altstadt bleiben über die Baiersdorfer Straße und die Bayreuther Straße erreichbar. Die Umleitung ist ausgeschildert, zu den Parkmöglichkeiten in der
Innenstadt weist zusätzlich die auffällige HIERLANG-Beschilderung den Weg. Eine Zufahrt zur Innenstadt ist zusätzlich über die Münchner Straße möglich. Die Behelfszufahrt zur Jahnstraße muss hingegen gesperrt werden. Fußgänger und Radfahrer können aber weiterhin passieren. Im  Stadtverkehr der Erlanger Stadtwerke wird die kurzfristige Änderung der Verkehrsführung zunächst leider zu geringfügigen Verspätungen auf den betroffenen Buslinien führen.

Quelle: Stadt Erlangen, http://www.erlangen.de/desktopdefault.aspx/tabid-1137/3973_read-33147

DB-Unterführung Martinsbühler Straße wieder zweispurig befahrbar

Die DB-Unterführung Martinsbühler Straße, die während der letzten beiden Ferienwochen vollgesperrt war, ist wieder zweispurig befahrbar. Wie das Ordnungs- und Straßenverkehrsamt der Stadt
informiert, muss die Einbahnstraßenregelung voraussichtlich erst nach  der bereits angekündigten Vollsperrung während der Herbstferien (29. Oktober bis 6. November) wieder eingerichtet werden.

Mit Einschränkungen muss jedoch an Sonntagen und während der Nachtstunden auch außerhalb der genannten Zeiträume gerechnet werden. Auf der Münchener Straße, die in den letzten beiden
Wochen zweispurig geöffnet war, gilt die Freigabe wieder nur für stadteinwärts fahrende Autos.

Quelle: Stadt Erlangen (http://www.erlangen.de/desktopdefault.aspx/tabid-1137/3973_read-33096)

Verkehrsführungen in der Martinsbühler Straße

Wie bereits in den letzten Monaten angekündigt, steht die Vollsperrung des DB-Unterführungsbauwerkes Martinsbühler Straße bevor. Wie die Deutsche Bahn nun mitgeteilt hat, wird sich der Sperrbeginn aus bautechnischen Gründen verschieben.
Die Sperrung der Martinsbühler Straße zwischen Jahnstraße und Baiersdorfer Straße in beide Richtungen für jeglichen Verkehr erfolgt nun von Mittwoch, 31.08.2016, 6 Uhr bis Montag, 12.09.2016, 4 Uhr.
Umgeleitet wird über die Baiersdorfer- und Bayreuther Straße in beide Richtungen.
Im Sperrzeitraum steht außerdem auch die Münchener Straße zwischen Gerberei und Fuchsengarten für den Pkw-Verkehr als Entlastungsstrecke und zur Erreichbarkeit der Altstadt in beide Fahrtrichtungen zur Verfügung.
Der Rad- und Fußgängerverkehrs wird ebenfalls über die Münchener Straße – Gerberei- Thalermühlstraße umgeleitet.

 

Erneutes Update: Martinsbühler Straße länger in beide Richtungen befahrbar

Im Zuge der Koordination der Baumaßnahmen im Bereich der DB-Unterführungen Münchener Straße und Martinsbühler Straße haben sich folgende Anpassungen ergeben:

Am 14.08.2016 wird auf der Bahnlinie Erlangen-Baiersdorf der Zugverkehr auf die neu verlegten Gleise auf der Ostseite umgelegt. Danach beginnen ab 15.08.2016 die Abbruch- bzw. Sanierungsarbeiten an den Gleisanlagen, sowie der Unterführungsbauwerke der Martinsbühler- und der Münchener Straße.

1. Nach nochmaliger Optimierung der Bauablaufpläne wird die Wiedereinrichtung der Einbahnstraßenregelung in der Martinsbühler Straße nicht wie vorgesehen bereits ab 15.08.2016, sondern erst ab ca. Mitte Oktober 2016 benötigt. Bis zum vereinbarten Vollsperrungstermin (27.08 bis 11.09.2016) und danach bis ca. Mitte Okt. 2016 wird die Martinsbühler Straße damit weiterhin zweistreifig befahrbar sein.

2. Die Unterführung Martinsbühler Straße wird im Zuge der Abbrucharbeiten wie vorgesehen vom 27.08. bis 11.09.2016 gesperrt sein (=Vollsperrung). In dieser Zeit wird die Münchener Straße (mit Unterführung) in beiden Richtungen auch für den Kfz-Verkehr frei befahrbar sein.

3. Auch das westliche, alte Unterführungsbauwerk Münchener Straße am Altstädter Friedhof, sowie die alte Stützmauer an der Ostseite der Münchener Straße gegenüber dem Altstädter Friedhof, müssen noch abgebrochen werden. Während dieser Abbrucharbeiten (ca. 14 Tage), kann in der Unterführung am Altstädter Friedhof kein Kfz-Verkehr zugelassen werden. Fußgänger und Radfahrer werden jedoch in einem Tunnel durch Baustelle geführt.

Entgegen der ursprünglichen Zeitplanung werden diese Arbeiten vorgezogen. D.h. die Münchener Straße wird wegen der genannten Abbrucharbeiten bis 26.08.2016 weiterhin gesperrt bleiben (Fußgänger und Radfahrer frei). In dieser Zeit ist die Unterführung der Martinsbühler Straße noch in beide Richtungen für den Kfz-Verkehr befahrbar.

Nach Abschluss dieser Arbeiten ist die Münchener Straße mit Unterführung vom 27.08. bis 11.09.2016 für alle Verkehrsteilnehmer frei befahrbar (=Vollsperrung der Martinsbühler Unterführung).

Die Münchener Straße wird nach Beendigung der Vollsperrung der Unterführung Martinsbühler Straße ab 12.09.2016 bis voraussichtlich 31.05.2017 (wieder nur) stadteinwärts (Richtung Fuchsen
garten) befahrbar sein und so auch als Entlastungsstrecke für einpendelnde Verkehrsteilnehmer und Besucher der Altstadt zur Verfügung stehen.

Quelle: (City Management Erlangen, http://www.hierlang.info)

Update der Baustelleninformationen im Bereich Martinsbühler und Münchner Straße

Am 14.08.2016 wird auf der Bahnlinie Erlangen-Baiersdorf der Zugverkehr auf die neu verlegten Gleise auf der Ostseite umgelegt. Danach beginnen ab 15.08.2016 die Abbruch- bzw. Sanierungsarbeiten an den Gleisanlagen, sowie der Unterführungsbauwerke der Martinsbühler- und der Münchener Straße.

  1. Die Unterführung Martinsbühler Straße wird im Zuge der Abbrucharbeiten wie vorgesehen vom 08. bis 11.09.2016 gesperrt sein (=Vollsperrung). In dieser Zeit wird die Münchener Straße (mit Unterführung) in beiden Richtungen auch für den Kfz-Verkehr frei befahrbar sein.
  1. Auch das westliche, alte Unterführungsbauwerk Münchener Straße am Altstädter Friedhof, sowie die alte Stützmauer an der Ostseite der Münchener Straße gegenüber dem Altstädter Friedhof, müssen noch abgebrochen werden. Während dieser Abbrucharbeiten (ca. 14 Tage), kann in der Unterführung am Altstädter Friedhof kein Kfz-Verkehr zugelassen werden. Fußgänger und Radfahrer werden jedoch in einem Tunnel durch Baustelle geführt.

Entgegen der ursprünglichen Zeitplanung werden diese Arbeiten vorgezogen! D.h. die Münchener Straße wird wegen der genannten Abbrucharbeiten bis 26.08.2016 weiterhin gesperrt bleiben (Fußgänger und Radfahrer frei). In dieser Zeit ist die Unterführung der Martinsbühler Straße noch in beide Richtungen für den Kfz-Verkehr befahrbar.

Nach Abschluss der Arbeiten ist die Münchener Straße mit Unterführung vom 27.08. bis 11.09.2016 wieder für alle Verkehrsteilnehmer frei befahrbar (=Vollsperrung der Martinsbühler Unterführung).

Nach Wiedereinrichtung der Einbahnstraßenregelung Martinsbühler Straße stadtauswärts ab 12.09.2016 wird die Münchener Straße dann stadteinwärts (Richtung Fuchsengarten) befahrbar sein und so auch als Entlastungsstrecke für einpendelnde Verkehrsteilnehmer und Besucher der Altstadt zur Verfügung stehen.

Quelle: City Management Erlangen (www.hierlang.info)