Eisert: Erlanger Institution für Mode und Sport

Die Modehaus Eisert GmbH in Erlangen kann in diesem Jahr auf eine 100-jährige Geschichte zurückblicken. Das Unternehmen entstand 1919, als die Kaufleute Ludwig und Margarete Eisert einen Großhandel für Weiß-, Woll- und Kurzwaren in der Hauptstraße gründeten, dem fünf Jahre später das erste Ladengeschäft folgte.

1949 eröffnete die erste Sport-Filiale als Herren- und Sportartikelgeschäft, ebenfalls in der Hauptstraße. Zehn Jahre später entstand der Neubau des Textil- & Sporthaus Eisert am heutigen Standort in der Hauptstraße 1, nun allerdings unter der Geschäftsführung von Fritz Hennes, dem Sohn der Firmengründerin, und damit in der zweiten Generation.

Der dritte Generationswechsel erfolgte 1973, als dessen Tochter Heidi Menapace und ihr Ehemann Horst Menapace gemeinsam die Nachfolge antraten. 1991 baute Eisert das Stammhaus grundlegend um, zudem trat mit Thilo Menapace die vierte Generation des Familienunternehmens die Geschäftsführung an. Im Lauf der 90er Jahre öffneten weitere Niederlassungen in Herzogenaurach und Erlangen, darunter das Sportfachhandelsgeschäft Intersport Eisert GmbH in der Sedanstraße mit 2 000 Quadratmetern Verkaufsfläche. Anja Menapace folgte ihrem Bruder Thilo 1997 in die Geschäftsführung. Eine besondere Ehre wurde der Erlanger Firma 2004 zuteil, als sie vom Handelsverband Bayern als „Unternehmen des Jahres“ ausgezeichnet wurde.

Ein Schicksalsschlag ereilte die Unternehmerfamilie Ende 2011, als Thilo Menapace plötzlich verstarb. Christian Bier, Ehemann von Anja Menapace, trat daraufhin 2012 in die Geschäftsführung ein. Unter seiner Leitung reagierte Eisert in den folgenden Jahren auf das veränderte Kundenverhalten sowie die zunehmende Digitalisierung in der Branche: 2014 startete das Unternehmen, bei dem aktuell rund 100 Mitarbeiter arbeiten, einen Online-Shop für Intersport und verpasste heuer der Webseite des Modehauses einen neuen Anstrich.