Druckhaus Haspel Erlangen: Druckleistungen mit Leuchtkraft

Das familiengeführte Unternehmen Druckhaus Haspel Erlangen e. K. produziert seit 90 Jahren Druckerzeugnisse. Die Geschichte begann im Oktober 1926, als der Kaufmann Hans Höfer und der Schriftsetzer Hans Limmert die Druckerei „Höfer und Limmert“ gründeten und im Erlanger Zentrum ansiedelten. Sie nahmen die Arbeit mit einer kleinen Boston-Tiegeldruckpresse, einer Stoppzylindermaschine und einer Schreibmaschine auf. Im Jahr 1987 firmierte das Druckhaus von „Höfer und Limmert“ in „Druckhaus Mayer“ um, 1996 übernahm Michael Haspel das Unternehmen und führt es bis heute. Im Dezember 2009 erfolgten der Umzug der Geschäfts- und Produktionsräume in den Neubau nach Erlangen-Frauenaurach und die Umfirmierung in Druckhaus Haspel Erlangen e. K.

Ende letzten Jahres wagte Haspel die Übernahme der Nürnberger Druckerei Eugen Seubert GmbH. Für ein kleines Familienunternehmen ein großer Schritt, die Zahl der Beschäftigten wuchs dadurch um vier auf jetzt insgesamt 18, alle Seubert-Mitarbeiter konnten weiterbeschäftigt werden. Gründe für diesen Schritt waren vor allem die Ergänzung des Produkt- und Serviceangebots und das gewonnene Wissen in den Bereichen Digitaldruck und Workflow. Durch die neu hinzugekommenen Maschinen ist nun vernetztes Arbeiten möglich: Alle Prozesse im Betrieb wurden durch automatisierte Programme optimiert, was eine wirtschaftlichere Materialplanung und verbesserte Datenkontrolle bedeutet.

Durch die stetige Erneuerung des Maschinenparks ist Haspel heute in der Lage, seinen Kunden ein breites Portfolio an Druckleistungen anzubieten. Neben Beratung und Konzeption im Vorfeld sind Offset- und Digitaldruck, Stanzungen und Veredelungen im Programm.

Zur Jubiläumsfeier der nach eigenen Angaben ältesten Druckerei Erlangens besuchten auch Staatssekretär Stefan Müller, der bayerische Innenminister Joachim Herrmann und CSU-Kreisvorsitzende Alexandra Wunderlich das Unternehmen. Die Gäste lobten den Vorbildcharakter des Unternehmens im Hinblick auf den Klimaschutz, wozu u. a. entsprechende Zertifizierungen, die Verwendung von Biodruckfarben und Recyclingmaterialien, der Einsatz chemiefreier Plattenentwicklung, eine eigene Photovoltaik-Anlage sowie die Produktion mit 100 Prozent Ökostrom zählen. Michael Haspel verwirkliche erfolgreich seinen Anspruch, mit dem wertvollen Rohstoff Papier verantwortungsvoll umzugehen.