VERANSTALTUNG „NEW WORK – AUCH INKLUSIV?“

Datum und Uhrzeit
29.09.2021
18:00 Uhr

Veranstaltungsort
Kleine Heinrich-Lades-Halle
Rathausplatz 1
91052 Erlangen


Vortrag und Diskussion: Eröffnet der Wandel neue Perspektiven für inklusive Arbeitsplätze?

29. SEPTEMBER 2021 START 18:30 UHR | HEINRICH-LADES-HALLE ERLANGEN

Die Arbeitswelt hat sich im vergangenen Jahr rasant verändert. Wir können daraus lernen und neue Ansätze gewinnen. Die Frage: Eröffnet der Wandel neue Perspektiven für inklusive Arbeitsplätze? Dazu lädt das Inklusionsprojekt „LAUT – Leben, Arbeiten und Teilhaben in einer inklusiven Gesellschaft“ am Abend des 29. Septembers in die Heinrich-Lades-Halle ein.

Das Inklusionsprojekt LAUT setzt sich dafür ein, dass Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen bis hin zu Schwerbehinderung gleichberechtigt am Arbeitsleben teilhaben können. Inwieweit die jüngs-ten Veränderungen des Arbeitsmarktes und alternative Arbeitsmodelle, wie etwa mobiles Arbeiten dieses Ziel fördern oder gar neue Hürden mit sich bringen, will die Veranstaltung „new work – auch inklusiv?“ thematisieren. LAUT setzt hierbei Impulse für mutige Arbeitgebende aus der Region, die bereit sind, sich inklusiven Beschäftigungsverhältnissen zu öffnen und ist nachhaltiger Berater und Partner bei Auf-/Ausbau betrieblicher Inklusion.

RESERVIEREN SIE ZEIT FÜR NETWORKING UND PERSPEKTIVEN

Vortrag und Diskussion:
„new work – auch inklusiv?“
Eröffnet der Wandel neue Perspektiven für inklusive Arbeitsplätze?

Mittwoch, den 29. September 2021
Start: 18:30 Uhr
Einlass und Get-together ab 18 Uhr (mit Fingerfood und Getränken)
Kleiner Saal der Heinrich-Lades-Halle | Rathausplatz 1 | 91052 Erlangen
Um Anmeldung wird gebeten: laut@access-ifd.de

Eine Veranstaltung des Inklusionsprojektes
„LAUT – Leben, Arbeiten und Teilhaben in einer inklusiven Gesellschaft“
unter Leitung der Jobcenter der Stadt Erlangen/GGFA AÖR und des Landkreises Erlangen-Höchstadt.

Programm:
 Vortrag „new work – auch inklusiv?“: Prof. Dr. Ulrich Walwei, Vizedirektor des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) und Mitglied im Rat der Arbeitswelt.

 Fränkische Wortkunst: Helmut Haberkamm – exklusiv für LAUT.

 Gesprächsrunde: Arbeitgebende und Arbeitnehmende aus der Region teilen Ihre Erfahrungen zu inklusiven Arbeitsplätzen mit Tobias Büttner (Nerven aus Stahl – Tobias Büttner Stiftung), Silke Ka-dach (CSR Managerin Danone D-A-CH) und Ralf Birke (Geschäftsführer Birke & Partner)

 Preisverleihung: Auszeichnung für außergewöhnliches Engagement in betrieblicher Inklusion.
Moderation Kathi Mock

Jetzt anmelden und Platz reservieren!
Anmeldung bitte per E-Mail oder telefonisch unter:
Koordinationsstelle LAUT Unternehmenskontakte (c/o Access gGmbh)
Tel.: 0 9131 897 444
E-Mail: laut@access-ifd.de

Bei Anmeldung erhalten Sie rechtzeitig vor der Veranstaltung detaillierte Informationen zum Veranstaltungsprogramm und dem Schutz-/Hygienekonzept.

Informationen zur Barrierefreiheit des Gebäudes finden Sie hier: erh.huerdenlos.de

Sie haben Fragen zur Barrierefreiheit, benötigen Schrift- oder Gebärdendolmetscher*in?
Sprechen Sie uns an!

Informationen zum Projekt und der Veranstaltung finden Sie unter www.laut-inklusion.de
sowie Updates im Projektnewsletter: https://www.laut-inklusion.de/newsletter/

LAUT – LEBEN, ARBEITEN UND TEILHABEN IN EINER INKLUSIVEN GESELLSCHAFT.
Seit November 2019 hat sich das Projekt „LAUT – Leben, Arbeiten und Teilhaben in einer inklusiven Gesellschaft“ zum Ziel gesetzt, neue, nachhaltig wirksame Impulse zu geben, um bestehende Maßnahmen zur Förderung arbeitsuchender Personen mit erheblichen gesundheitlichen Einschränkungen einschließlich schwerbehinderter Menschen mit besonderen Vermittlungsbedürfnissen zu unterstützen und zu stärken. Das Projekt LAUT ist dabei sowohl Ansprechpartner und Coach für Arbeitssuchende, als auch kompetenter Berater und Partner für Arbeitgebende zur Etablierung inklusiver Strukturen im Unternehmen.
Gemeinsam sind wir LAUTstark für Inklusion:
Das Jobcenter der Stadt Erlangen/GGFA AÖR ist Projektkoordinator und verantwortet zusammen mit dem Jobcenter Erlangen- Höchstadt das Modellprojekt LAUT gegenüber der Fachstelle rehapro. In bewährter Qualität arbeiten die beiden Jobcenter mit der Access gGmbH sowie den Sozialen Betrieben der Laufer Mühle gGmbH, den Regnitz-Werkstätten gGmbH und der wabe e.V. Erlangen sowie mit Arbeitgebenden aus der Region zusammen. Wissenschaftlich begleitet wird das Modellprojekt vom Institut für empirische Soziologie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (IfeS).

Weitere Informationen unter: www.laut-inklusion.de