IHK-Gremium Erlangen spricht sich mit klaren Positionen für die Landesgartenschau 2024 aus

erlangen-landesgartenschau-2Das IHK-Gremium Erlangen steht der Durchführung der Landesgartenschau 2024 in Erlangen, vorbehaltlich der Beachtung der aufgeführten Rahmenbedingungen, grundsätzlich positiv gegenüber.

Die Landesgartenschau 2024 kann als Veranstaltung mit überregionaler Ausstrahlung zu einem Werbeträger für die Stadt Erlangen werden und bietet darüberhinaus durch die Innenstadtlage die Möglichkeit, Handel und die Gastronomie optimal einzubinden. Die Landesgartenschau kann als städtebauliche Maßnahme, insbesondere im Bereich des derzeitigen Großparkplatzes, das Stadtbild nachhaltig entwickeln.

erlangen-landesgartenschau-1-cropped

Das IHK-Gremium Erlangen trifft diese positive Einschätzung zum aktuellen Planungsstand der Landesgartenschau 2024 in Erlangen unter Beachtung der folgenden Rahmenbedingungen:

Finanzierbarkeit
Klare Aussagen der Stadt Erlangen, wie die Landesgartenschau finanziert werden soll. Keinerlei Einschränkung anderer wichtiger Projekte, insb. des Campus Berufliche Bildung.

Parkplatzsituation
Die Parkmöglichkeiten an diesem zentralen Ort direkt an der A73 mit unmittelbarem Zugang zur Innenstadt sind für die Erlanger Wirtschaft unabdingbar. Es darf daher keinerlei Einschränkung der Parkmöglichkeiten geben, selbst während des Baus der vorgesehenen
Parkhäuser. Aufgrund des höheren Bedarfs an Parkplätzen während und auch nach der Landesgartenschau sind dafür die Parkkapazitäten entsprechend zu erhöhen.

Schutz für unmittelbar betroffene Unternehmen im Bereich des Großparkplatzes und der Wöhrmühle
Die unternehmerische Tätigkeit unmittelbar angrenzender Unternehmen darf nicht existenzbedrohend eingeschränkt werden. Der Bestand und die Fortentwicklung müssen gewährleistet sein. Die Unternehmen sollen im Vorfeld in die Planungen eingebunden und während der Umsetzung der Maßnahmen zeitnah über alle Vorgänge informiert werden, die
ihren Geschäftsbetrieb beeinträchtigen könnten.

Einbindung in Marketingaktivitäten
Betroffene Unternehmen insbesondere des innerstädtischen Handels und der Gastronomie müssen in die Marketingaktivitäten rund um die Landesgartenschau 2024 integriert werden.